Fördeufer in Kiel : Feuerwehr rettet „Larus argentatus“ aus Notlage

Eine Silbermöwe sorgte am Mittwoch für einen halbstündigen Einsatz der Feuerwehr. Das Tier blieb unverletzt.

Avatar_shz von
16. November 2016, 13:45 Uhr

Kiel | Rettungseinsatz für eine Silbermöwe am Mittwochvormittag in Kiel. Die Berufsfeuerwehr rückte um kurz nach 11 Uhr aus, nach dem Mitarbeiter im „Satori & Berger“-Gebäude am Wall einen flatternden Vogel an der Kaimauer bemerkten. Die Möwe hatte sich mit einer Angelschnur an einem Poller verfangen und konnte sich ohne Hilfe nicht mehr befreien. Ein Beamter näherte sich dem hilflosen Vogel mit einem Kescher, um ihn einzufangen. Mit einem Cuttermesser schnitt ein Passant den Vogel frei und entfernte Angelschnur von Bein und Poller.

Nach einer kurzen Untersuchung schritt die unverletzte Möwe zunächst leicht benommen die Kaimauer entlang und flog über das Fördewasser in die Freiheit. Die Rettung der Silbermöwe dauerte eine halbe Stunde.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen