Statement des Spielers des VfL Osnabrück : Nach Rassismus-Attacke: Opoku bedankt sich für Abbruch-Zeichen und Unterstützung

Avatar_shz von 21. Dezember 2021, 19:20 Uhr

shz+ Logo
Dribbelstark und flink: Aaron Opoku, fußballerisch im Einsatz vor dem Abbruch in Duisburg. Foto: imago/Team2
Dribbelstark und flink: Aaron Opoku, fußballerisch im Einsatz vor dem Abbruch in Duisburg. Foto: imago/Team2

Nach der rassistischen Attacke durch einen Zuschauer in Duisburg beim abgebrochenen Spiel gegen den VfL Osnabrück hat sich am Donnerstagabend erstmals der betroffene VfL-Spieler Aaron Opoku geäußert.

Osnabrück | "Der Vorfall bei unserem Spiel gegen MSV Duisburg hat mich geschockt", erklärte der in Hamburg geborene Opoku, der sich inzwischen wieder in der Hansestadt im Kreise seiner Familie aufhält. Der Leihspieler des HSV, der sowohl die deutsche, als auch die ghanaische Staatsbürgerschaft hat, ergänzte in einem vom VfL Osnabrück am Donnerstagabend verbreitet...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen