Vor der Bundesligapartie : HSV-Fans randalieren in Leipzig - Brandstiftung im Zug

Die Polizei ermittelt gegen einen Mann wegen Körperverletzung.

shz.de von
28. Januar 2018, 15:09 Uhr

Leipzig | Vor dem Bundesligaspiel RB Leipzig gegen den Hamburger SV (1:1) am Samstag ist es zu mehreren Straftaten gekommen. In einem aus Hamburg kommenden ICE mit etwa 1400 Gästefans wurde kurz vor der Ankunft in Leipzig in einer Zugtoilette ein Feuer gelegt, wie die Bundespolizei am Sonntag mitteilte. Die Bundespolizei löschte die Flammen, dennoch konnte der Zug zunächst nicht weiterfahren.

Später randalierten etwa 500 Hamburger Fans auf einem Querbahnsteig des Bahnhofs, dabei gingen mehrere Flaschen zu Bruch. In einer S-Bahn wurden Gepäcknetze beschädigt und in einem Tunnel am Hauptbahnhof Böller gezündet. Gegen einen 49 Jahre alten HSV-Fan wird wegen einer Körperverletzung nach dem Spiel ermittelt.

Das Spiel des HSV in Leipzig ging unentschieden aus.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert