zur Navigation springen

Entlassener HSV-Sportdirektor : Oliver Kreuzer sagt Holstein Kiel ab

vom
Aus der Onlineredaktion

Oliver Kreuzer wird nicht Sportchef beim Drittligisten Holstein Kiel. Damit dementierte er die Gerüchte, die den Tag über durch das Internet geisterten.

Kiel | Die Nachricht verbreitet sich wie ein Laufläufer: Oliver Kreuzer könnte neuer Sportchef beim Drittligisten Holstein Kiel werden. Kreuzer selbst setzte diesen Gerüchten Mittwochnachmittag ein Ende: Er kommt nicht an die Kieler Förde. Der ehemalige HSV-Sportdirektor erklärte dem Nachrichtenportal Sport1, dass er nicht nach Kiel wechseln werde.

Laut einem Bericht der „Kieler Nachrichten“ wurde der frühere Spieler von Bayern München mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden Stefan Tholund auf dem Holstein-Trainingsgelände im Kieler Stadtteil Projensdorf gesehen.

Nach der Verpflichtung von Dietmar Beiersdorfer als Vorstandschef war Kreuzer beim HSV von seinen Aufgaben befreit worden. Kreuzer steht bei den Hamburgern noch bis Mitte 2016 auf der Gehaltsliste. Sollte der gebürtige Mannheimer nach Kiel wechseln, könnte der klamme HSV sein Salär einsparen.

Pikant war diese Personalie auch unter dem Gesichtspunkt, dass HSV-Mäzen Klaus-Michael Kühne den vom Karlsruher SC gekommenen Kreuzer gleich zu Beginn seiner Amtszeit im Sommer 2013 spöttisch einen „Drittliga-Manager“ genannt hatte.

 

zur Startseite

von
erstellt am 24.Sep.2014 | 10:29 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen