Bauarbeiten : Neue Osttribüne: Umbau des Holstein-Stadions wird teurer

Mit einem Bagger wurde die Osttribüne des Kieler Holstein-Stadions abgerissen.

Mit einem Bagger wurde die Osttribüne des Kieler Holsteinstadions abgerissen.

Der Neubau der Osttribüne verursacht wohl Mehrkosten von 1,8 Millionen Euro. Wer die Kosten trägt, ist unklar.

shz.de von
05. Juli 2018, 09:57 Uhr

Kiel | Die neue Osttribüne des Kieler Holstein-Stadions wird vermutlich teurer als geplant. Das berichten die „Kieler Nachrichten“. Nach Berechnungen von Kiels Sportdezernent Gerwin Stöcken (SPD) könnten zusätzliche Ausgaben in Höhe von knapp 1,8 Millionen Euro anfallen. Im Vorjahr waren für den ersten Abschnitt des Stadionumbaus 10,4 Millionen Euro veranschlagt worden.

Davon will das Land sieben Millionen Euro übernehmen, die verbleibenden 3,4 Millionen teilen sich Stadt und der Fußball-Zweitligist Holstein Kiel. „Mir ist es wichtig, frühzeitig Transparenz herzustellen und das mit allen zu besprechen“, sagte Stöcken den KN. „So eine Baukalkulation ist immer eine Wundertüte.“ Noch ist unklar, wer die zusätzlichen Kosten übernimmt. Das soll in Verhandlungen mit Verein und Land geklärt werden.

Anfang Juni wurde mit dem Abriss der alten Ostkurve begonnen. Bis zum Sommer 2019 soll eine Tribüne mit einem Fassungsvermögen für 4500 Zuschauer entstehen – 2782 Steh- und 1702 Sitzplätze.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen