Wechsel zum VfB Kiel : Holstein Kiel trennt sich von seiner Frauenabteilung

Der Zweitligist will sich auf die Arbeit im Herrenbereich fokussieren. Der Frauen-Trainer wusste von nichts.

shz.de von
27. April 2018, 21:13 Uhr

Kiel | Die Frauenfußballabteilung der KSV Holstein schließt sich zur kommenden Saison dem VfB Kiel an. Das teilte der Club am Freitagabend auf seiner Website mit. Das Präsidium des Zweitligisten habe sich entschieden, „die Kräfte zu bündeln, um sich ganz der Arbeit im Herrenbereich und im männlichen Nachwuchs zu widmen“.

Wie es weiter heißt, haben der VfB und Holstein Kiel schon länger im Frauenfußball kooperiert. Die Verantwortlichen seien sich schnell einig gewesen. „Wir möchten diesen Schritt gerne mitgehen“, sagt Daniel Niebuhr, Vorsitzender des VfB Kiel. „Wir freuen uns darüber, dass die Fußballerinnen bei uns nun ihre Heimat finden.“

Vom Trainer der 2. Frauenmannschaft, Matthias Lachmann, hieß es auf Nachfrage von shz.de zunächst nur: „Wir wurden mit der Nachricht am Freitagabend überrumpelt. Jetzt müssen wir das erstmal sacken lassen und dann schauen, wie es weitergehen kann.“

Derzeit spielt die 1. Frauenmannschaft in der Regionalliga, die zweite in der Landesliga Holstein und die B-Juniorinnen in der Oberliga Schleswig-Holstein. Nach Angaben von Holstein Kiel tragen die drei Mannschaften der „Holstein Women“ (zwei Frauen-, ein Juniorinnenteam) ihre Heimspiele seit der Saison 2010/11 auf der Waldwiese des VfB Kiel aus. Die KSV Holstein habe deshalb dort seinerzeit einen sechsstelligen Betrag in die Sanierung des Kabinentrakts investiert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen