Holstein lässt nach guter Anfangsphase nach

Avatar_shz von
18. März 2013, 08:05 Uhr

Der Auftakt nach der Winterpause ist missglückt. Die C-Junioren Holstein Kiels mussten sich am Ende dem Bundesliga-Nachwuchs von Hannover 96 in einer engen Partie mit 0:1 (0:0) geschlagen geben. "Unter dem Strich geht diese Niederlage auch in Ordnung, weil Hannover insbesondere nach der Pause überlegen war", zeigte sich Holsteins Coach Michael Schwennicke als fairer Verlierer. Doch der ehrgeizige Trainer der "Jungstörche" ärgerte sich auch ein wenig: "Leider haben wir nach einer guten Anfangsphase etwas nachgelassen, konnten das Niveau nicht über die volle Distanz halten."

In den ersten 20 Minuten waren es nämlich die Gastgeber, die vor rund 100 Zuschauern das Geschehen bestimmten. Die Schwennicke-Elf hatte mehr Ballbesitz, ließ dem Kontrahenten wenig Raum, inszenierte immer wieder eigene Offensivaktionen, auch wenn zumeist der finale Pass fehlte. Dennoch hatten Jannis Vollert und Marvin Bukowski früh die Chance, ihr Team in Führung zu bringen. In der zweiten Minute zirkelte Vollert den Ball ins lange Eck, doch 96-Keeper Jannes Tasche fischte die "Kugel" aus dem Winkel. Auch in der siebten Minute war der aufmerksame Tasche zur Stelle. Tasche antizipierte den Pass auf Bukowski, um vor diesem den Ball zu klären. Auf der Gegenseite dauerte es bis zur 14. Minute, ehe Delbrin Haso für die Hannoveraner erstmals Torgefahr versprühte. Den Schuss Hasos parierte Holsteins Torhüter Phillip Menzel jedoch bravourös.

Mit zunehmender Spielzeit wurden die Gäste aber aktiver. 96 übernahm nun die Initiative, wurde aber selten zwingend, auch wenn die Standards stets gefährlich vor das von Menzel gehütete KSV-Gehäuse flogen. Nach einem Freistoß mit vorangegangener Konfusion war Menzel in der 34. Minute erneut zur Stelle, um seiner Mannschaft das 0:0 zur Pause zu sichern. "Das war so schon ein gerechtes Remis, weil wir in den ersten 20 Minuten das Spiel diktierten, Hannover aber mit zunehmender Spieldauer stärker wurde", so Schwennicke.

Und auch nach der Pause hatten die Hannoveraner zunächst mehr vom Spiel. Zweimal blieb Menzel gegen Haso Sieger, ehe der Keeper doch den Ball aus dem Netz holen musste. Eine Freistoßflanke auf den zweiten Pfosten nickte Maurice Springfeld per Kopfball zur Gästeführung ein (41.). In der Folgezeit schaukelte das Auswärtsteam die knappe Führung souverän über die Zeit. Erst in der Schlussphase, als Schwennicke mit Ilker Yüksel und Leonard Wendt auf zwei Spitzen umstellte, erspielte sich Holstein noch Tormöglichkeiten. Yüksel (64.) und Maurice Knutzen (70.), dessen Schuss aus drei Metern der 96-Torhüter noch mit einem Reflex parierte, ließen ihre "Hochkaräter" aber aus.

Holstein Kiel: Menzel - Schimming, Bodendorf, Akbulut, Horst - Vollert, Ayyildiz (58. Ross) - Sen (62. Wendt), Baller, Bukowski (54. Knutzen) - Tobinski (62. Yüksel).

Hannover 96: Tasche - Ritzka, König, Springfeld (70. Berse), Fleischmann, Riegel, Kasumovic (60. Yavsan), Haso (70. Balli), Scharschuch, Canbaz (62. Heuer), Wauker.

SR: Hermann (Hamburg).

Zuschauer: 100.

Tor: 0:1 Springfeld (42.).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen


Nachrichtenticker