Holstein Kiel zum dritten Mal Landesmeister

Avatar_shz von
04. Februar 2013, 08:05 Uhr

Auch in diesem Jahr haben es die Außenseiter aus der Schleswig-Holstein-Liga nicht geschafft, die Siegesserie des FFC Oldesloe beziehungsweise der KSV Holstein bei den Hallenlandesmeisterschaften im Frauenfußball zu stoppen. Oldesloe hatte sich vorgenommen, den Titelhattrick zu sichern, kam aber überraschend nicht über Platz drei in der Vorrunde hinaus. Die "Holstein Women" auf der anderen Seite wussten durchweg zu überzeugen und dominierten sowohl die Gruppenphase als auch die Finalspiele.

Erstmals wurde vor 350 Zuschauern in der Lübecker Hansehalle nach Futsal-Regeln gespielt, einer Neuerung die für den einen oder anderen naturgemäß noch der Gewöhnung bedurfte. Die Vorbereitung darauf verlief beiden Mannschaften entsprechend unterschiedlich - Zweitligist FFC Oldesloe hatte sich offensichtlich mit dem Regelwerk nicht ausreichend auseinandergesetzt. Nachdem die SG Ratekau/Strand 08 die Auftaktbegegnung in der Vorrundengruppe A gegen Meldorf mit 2:0 für sich entscheiden konnte, verlor Titelverteidiger Oldesloe überraschend mit 0:2 gegen Henstedt-Ulzburg. Beide Tore für den SH-Liga-Spitzenreiter erzielte die zur Fußballerin des Jahres nominierte Jennifer Michel. Trotz des 2:1-Erfolges gegen Meldorf sollte es für den FFC noch schlimmer kommen. Ein magerer Punkt gegen Ratekau/Strand bedeutete das Aus in der Vorrunde, da sich in der abschließenden Begegnung der stark aufspielende SV Henstedt/Ulzburg gegen die sieglosen Meldorferinnen beim 2:0 keine Blöße gab.

Weniger Spannung kam in Gruppe B auf, wo sich sowohl Holstein Kiel als auch Hagen Ahrensburg schon nach zwei Spielen für das Halbfinale qualifizieren konnten und später auch den Turniersieger unter sich ausmachen sollten. Vorjahresfinalist Olympia Neumünster, dessen Trainer Friedhelm Köper am letzten Dienstag aus persönlichen Gründen seinen sofortigen Rücktritt bekanntgab, musste ebenso vorzeitig die Segel streichen wie das Team von Neuenbrook/Rethwisch. In Neumünster wird vorübergehend Jürgen Sell die sportlichen Geschicke leiten. Den Gruppensieg sicherte sich Holstein Kiel dank eines 2:0 gegen Ahrensburg. Sosehr der SVHU in der Vorrunde überzeugen konnte - im Halbfinale war mit dem 0:1 gegen Hagen Ahrensburg (Lisa Stein-Schomburg traf) Endstation. Im zweiten Semifinalspiel setzte sich mit Holstein Kiel (2:0 gegen Ratekau/Strand) der Favorit durch. Platz drei belegte schließlich Henstedt-Ulzburg dank des 2:0 gegen die SG Ratekau/Strand 08.

Die schnellen Tore von Jana Leugers und Joy Grube ebneten Zweitligist Kiel dann den Weg zum dritten Titelgewinn nach 2009 und 2010. Den Schlusspunkt unter den absolut verdienten Sieg setzte Kati Krohn kurz vor dem Abpfiff. Zur besten Spielerin wurde denkbar knapp Kiels Junioren-Nationalspielerin Marie Becker gewählt. Fast einhellig einig waren sich die Trainer bei der Wahl zur Torhüterin des Turniers. Ratekaus Angela Koldewey überzeugte mit einer Reihe von Glanztaten. Beste Torschützin war Kiels Sarah Begunk mit vier Treffern.

Im Turnier der B-Mädchen sorgte der SV Frisia 03 Risum-Lindholm für eine Sensation, als er im Halbfinale den Bundesligisten und Titelverteidiger Holstein Kiel mit 4:3 (1:1) nach Sechsmeterschießen bezwang. Wie schon in ihren drei Spielen zuvor schaffte Risum-Lindholm auch im Finale gegen den FFC Oldesloe nach regulärer Spielzeit ein Unentschieden. Da auch die Verlängerung mit dem 0:0 keinen Sieger ermitteln konnte, setzte sich Oldesloe vom Sechsmeterpunkt knapp mit 3:2 durch.

Sowohl Hans-Ludwig Meyer als Präsident des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes als auch die Vorsitzende des Frauen- und Mädchenausschusses Sabine Mammitzsch lobten das spielerische Geschick und nicht zuletzt die Fairness aller beteiligten Mannschaften. Für den Frauen- und Mädchenfußball in Schleswig-Holstein fand die Hallensaison einen positiven Abschluss.

Gruppe A: SG Ratekau/Strand 08 - TuRa Meldorf 2:0, FFC Oldesloe - SV Henstedt-Ulzburg 0:2, Oldesloe - Meldorf 2:1, Henstedt-Ulzburg - Ratekau/Strand 0:0, Ratekau/Strand - Oldesloe 1:1, Meldorf - Henstedt-Ulzburg 0:2. - Tabelle: 1. Henstedt-Ulzburg (4:0 Tore/7 Punkte), 2. Ratekau/Strand (3:1/5), 3. Oldesloe (3:4/4), 4. TuRa Meldorf (1:6/0).

Gruppe B: SSC Hagen Ahrensburg - MTSV Olympia Neumünster 2:0, Holstein Kiel - SV Neuenbrook/Rethwisch 3:0, Holstein - Neumünster 5:0, Neuenbrook/Rethwisch - Ahrensburg 0:2, Ahrensburg - Holstein 0:2, Neumünster - Neuenbrook/Rethwisch 2:2. - Tabelle: 1. Holstein (10:0/9), 2. Ahrensburg (4:2/6), 3. Neuenbrook/Rethwisch (2:7/1), 4. Neumünster (2:9/1)

Halbfinale: Henstedt-Ulzburg - Ahrensburg 0:1, Holstein - Ratekau 2:0 - Spiel um Platz 3: Henstedt-Ulzburg - Ratekau/Strand 2:0 - Finale: Ahrensburg - Holstein Kiel 0:3.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen