zur Navigation springen

Fußball : Herthas erste Saisonniederlage, aber Luhukay gelassen

vom

Trainer Jos Luhukay reagierte auf die erste Saisonniederlage des so furios gestarteten Aufsteigers Hertha BSC recht gelassen.

shz.de von
erstellt am 31.Aug.2013 | 17:28 Uhr

«In der ersten Hälfte hatten wir guten Phasen und waren auf Augenhöhe. Doch dann haben wir in drei Minuten vor der Pause die Kontrolle verloren», analysierte der Niederländer die 0:2-(0:2)-Niederlage am 4. Spieltag beim VfL Wolfsburg. Nach zuvor zwei Siegen und einem Remis hatte er an der Rechtmäßigkeit des Wolfsburger Sieges keine Zweifel: «Der VfL hat verdient gewonnen.»

Die Tore für die überlegenen Niedersachsen erzielten vor 28 625 Zuschauern Ivica Olic (42.) und Diego (45.+2/Foulelfmeter) mit einem Doppelschlag kurz vor der Pause. Für den Brasilianer war es sein 55. Treffer in seinem 150. Bundesligaspiel. «Der Doppelschlag gab uns natürlich Sicherheit», bemerkte VfL-Trainer Dieter Hecking, der zu Beginn der Partie in der VW-Arena jedoch unzufrieden mit seiner Mannschaft war. «Das waren die schlechtesten 35 Minuten, die wir bislang in dieser Saison gespielt haben», kritisierte er.

Insgesamt demonstrierten die Wolfsburger aber wie schon gegen Schalke 04 (4:0) ihre Heimstärke und rückten nach dem zweiten Saisonsieg in der Tabelle bis auf einen Zähler an die Berliner heran. Seit dem 15. März sind die Niedersachsen im eigenen Stadion unbesiegt. Hecking gefiel besonders, dass sein Team nach der 2:0-Führung zur Pause im zweiten Durchgang weiter «giftig» blieb, und «wir den Gegner immer gefordert haben.»

Zu starken Protesten der Berliner, die zuvor gute Chancen ausgelassen hatten, führte die Elfmeterentscheidung durch Schiedsrichter Robert Hartmann vor dem 2:0 durch Diego. Sie hatten mehr eine Schwalbe von Diego als ein Foul durch John Anthony Brooks gesehen. «Das war Unerfahrenheit gegen Erfahrung», befand Luhukay: «Diego nimmt das gerne an.»

Die erste Chance des Spiels hatte die Hertha bereits nach zwei Minuten. Sami Allagui schoss aus zehn Metern freistehend über das Tor. VfL-Torwart Diego Benaglio, der sein 200. Pflichtspiel für die Grün-Weißen absolvierte, musste nicht eingreifen. Die nächste große Möglichkeit vergab erneut die konternde Hertha: Der Kopfballaufsetzer des Torjägers Adrian Ramos flog aus sechs Metern über das Tor (29.). Wenig später hätte Spielmacher Diego die Wolfsburger mit einem flachen 15-Meter-Schuss beinahe in Führung gebracht.

Als sich die Zuschauer bereits auf ein 0:0 zur Pause eingerichtet hatten, schlug der VfL überraschend noch zweimal zu. Erst schob Olic einen Schuss von Naldo aus kurzer Distanz über die Linie (42.). Kurz danach ging Diego nach einer leichten Berührung durch Brooks zu Boden (45.). Referee Hartmann entschied zum Entsetzen der Berliner auf Strafstoß, den der Brasilianer sicher verwandelte.

Kurz nach der Pause hätte Diego mit einem Kopfball gegen die nun druckvoller spielenden Gäste erhöhen können (50.). Weitere gute Konterchancen ließ der VfL ebenso ungenutzt. Das fiel aber nicht ins Gewicht: Berlin ließ sich zwar nicht hängen, konnte das Tor der Gastgeber aber nicht mehr in Gefahr bringen.

Spieldaten:

Ballbesitz in %: 65,1 - 34,9

Torschüsse: 18 - 8

gew. Zweikämpfe in %: 50 - 50

Fouls: 16 - 15 Ecken: 2 - 2

Quelle: optasports.com

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen