WM 2014 : Weltmeister-Tore aus Brasilien kommen nach Deutschland

Ein Tor für wohltätige Zwecke: Ludmila Ximenes (M) posiert mit DAHW-Geschäftsführer Burkard Kömm (2.v.r.) im Stadion Mineirão. /Estadio Minerao
Ein Tor für wohltätige Zwecke: Ludmila Ximenes (M) posiert mit DAHW-Geschäftsführer Burkard Kömm (2.v.r.) im Stadion Mineirão. /Estadio Minerao

Es war Zeuge eines der größten Spiele der deutschen Fußballgeschichte: Teile des Tores aus dem Halbfinale der Fußball-WM 2014 zwischen Deutschland und Brasilien (7:1) kommen nun wohltätigen Zwecken zugute.

shz.de von
05. Juni 2018, 19:49 Uhr

Am 5. Juni wurde das Tor im brasilianischen Belo Horizonte vom Betreiber des Stadions Mineirão an die DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe übergeben. Die Organisation will insgesamt 8150 Stücke des Tornetzes an Spender verschenken, der Erlös von bis zu 500.000 Euro soll in Hilfsprojekte in Brasilien fließen. Das Torgestänge wird zukünftig im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund ausgestellt, das zweite Tor bleibt in Brasilien.

«Leider können wir die Geschichte nicht ändern, aber wir haben im Hinblick auf dieses Spiel eine Möglichkeit gefunden, wie Personen im ganzen Land von in Deutschland gesammelten Spenden profitieren können, die zu 100 Prozent in soziale Projekte in Brasilien fließen», sagte die Leiterin für institutionelle Beziehungen des Stadions, Ludmila Ximenes.

Im Estádio Mineirão in Belo Horizonte hatte die deutsche Nationalmannschaft 2014 das Halbfinale der Fußball-WM überraschend hoch mit 7:1 (5:0) gegen Brasilien gewonnen. Fünf Schüsse der deutschen Mannschaft sowie einer des Gastgebers landeten in dem nun übergebenen Tor.

Das Stadion Maracaná in Rio de Janeiro, wo Deutschland zum vierten Mal Weltmeister wurde, will in den kommenden Tagen beide Tore aus dem Finalspiel ebenfalls für wohltätige Zwecke nach Deutschland schicken.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert