Ex-Teamchef : Völler ohne Sorge: DFB-Auswahl wird WM-Vorrunde überstehen

Glaubt fest an ein Weiterkommen der DFB-Elf: Ex-Teamchef Rudi Völler.
Glaubt fest an ein Weiterkommen der DFB-Elf: Ex-Teamchef Rudi Völler.

Der einstige DFB-Teamchef Rudi Völler ist trotz der Auftaktniederlage gegen Mexiko fest von einem Weiterkommen der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der WM in Russland überzeugt.

shz.de von
22. Juni 2018, 10:23 Uhr

«Das wird sie schaffen, da mache ich mir überhaupt keine Sorgen», sagte Völler in einem Interview der «Süddeutschen Zeitung». Eine Vorstellung wie beim 0:1 gegen Mexiko werde nicht mehr passieren, egal wie Bundestrainer Joachim Löw aufstelle, erklärte Völler vor dem zweiten Vorrundenspiel gegen Schweden an diesem Samstag (20.00 Uhr MESZ) in Sotschi.

«Ich meine, dass wir uns da jetzt nicht so verrückt machen sollten», betonte Völler. «Jetzt wissen die Spieler aber, dass sie richtig gefordert sind, da ist der Druck jetzt vielleicht sogar hilfreich», erklärte der jetzige Sportchef von Bundesligist Bayer Leverkusen. «Sie werden gegen Schweden mit der nötigen Leidenschaft spielen, die im ersten Spiel vielleicht ein bisschen gefehlt hat.»

Unter Völler war die DFB-Auswahl 2004 bei der EM in Portugal bereits in der Vorrunde gescheitert, danach wurde Jürgen Klinsmann Bundestrainer. 2001 drohte die Nationalmannschaft sogar die WM zu verpassen, qualifizierte sich in den Playoffs gegen die Ukraine aber noch für die Endrunde in Südkorea und Asien und erreichte das Finale, das 0:2 gegen Brasilien verloren ging.

Die Situation vor den Playoffs könne man nicht mit der heutigen vergleichen, erklärte Völler. «Das waren die beiden schwersten Spiele in meiner Karriere. Aber jetzt haben wir eine ganz andere Mannschaft, die es gegen Schweden und gegen Südkorea absolut in ihrer Hand hat», sagte der 58 Jahre alte Weltmeister von 1990.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert