Spiel gegen Belgien : Tunesien plant Taktikänderung: «Wir wollen angreifen»

Im letzten Gruppenspiel gegen Belgien will Tunesiens Trainer Nabil Maaloul voll auf Angriff setzen.  /AP
Im letzten Gruppenspiel gegen Belgien will Tunesiens Trainer Nabil Maaloul voll auf Angriff setzen.  /AP

Tunesien will seine letzte Chance bei der Fußball-Weltmeisterschaft nutzen und gegen Favorit Belgien voll auf Sieg spielen.

shz.de von
22. Juni 2018, 16:40 Uhr

«Wir müssen unseren Stil ändern. Wir wollen angreifen. Wir wollen offensiver spielen als im ersten Spiel», sagte Trainer Nabil Maaloul vor dem Duell mit dem Mitfavoriten am Samstag in Moskau. Nach dem 1:2 gegen England stehen die Nordafrikaner, die seit 40 Jahren auf einen WM-Sieg warten, bereits unter Zugzwang. «Wir müssen gewinnen, wir haben keine andere Wahl», sagte Maaloul.

Für eine Überraschung gegen Eden Hazard und Co. will der frühere  Hannover-Profi Maaloul seine Aufstellung auf ein paar Positionen ändern. Ins Tor rückt Farouk Ben Mustapha, nachdem sich Mouez Hassen gegen England verletzte. «Das zweite Spiel ist wichtig für uns. Wir haben nichts zu verlieren, wir spielen gegen einen der Favoriten», sagte Kapitän Wahbi Khazri, der Tunesiens Hoffnungen im Angriff als Torjäger trägt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert