Zitate : Sprüche von der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland

«Die WM ist eine große Bühne», sagte Dänemarks Torwart Kasper Schmeichel. /AP
«Die WM ist eine große Bühne», sagte Dänemarks Torwart Kasper Schmeichel. /AP

Die Deutsche Presse-Agentur hat die besten Aussagen von der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland zusammengestellt.

shz.de von
15. Juli 2018, 09:14 Uhr

DEUTSCHLAND

«Sportschule ist ja super. Wir sind ja hier, um Sport zu machen.» (Nationalspieler Toni Kroos über das DFB-Mannschaftshotel in Watutinki. Bundestrainer Joachim Löw hatte davon gesprochen, dass es «den Charme einer guten, schönen Sportschule» habe)

«Jogi Löw bleibt bei uns länger Trainer als die Trainer in Spanien.» (DFB-Präsident Reinhard Grindel zu Beginn der WM auf die Frage, ob Bundestrainer Joachim Löw nicht zum FC Barcelona wechseln könne. Spanien hatte sich kurz vor der WM von Trainer Lopetegui getrennt)

«Er fühlt sich wie der Vater, der auf das Katastrophenzeugnis des Kindes schaut und denkt: Wenn es nur die Fünf in Mathe wäre - aber es hat ja in allen Hauptfächern nicht gereicht...» (Fußball-Experte Marcel Reif zur deutschen Auftaktniederlage gegen Mexiko in einer Kolumne für die redaktionelle Kooperation G14plus)

«Deutschland ist noch immer die Gewinn-Maschine.» (Schwedens Nationalspieler Emil Forsberg auf die Frage, ob Deutschland für ihn ein Favorit auf den WM-Titel sei)

«Natürlich geht das erste Tor auf meine Kappe. Aber man muss dann auch die Eier haben, die zweite Halbzeit so zu spielen.» (Toni Kroos zu seinem Spiel und dem Siegtor im 2:1 gegen Schweden)

«Fußball ist ein einfaches Spiel. 22 Männer rennen 82 Minuten dem Ball hinterher und Deutschland muss einen Mann vom Platz schicken. Also rennen 21 Männer für 13 Minuten den Ball hinterher und am Ende gewinnen irgendwie verdammt nochmal die Deutschen.» (Englands Fußballlegende Gary Lineker nach dem deutschen Sieg gegen Schweden in Abwandlung seines berühmten Spruchs, dass die Deutschen am Ende immer gewinnen)

«Fußball ist ein einfaches Spiel. 22 Männer jagen einen Ball für 90 Minuten und am Ende gewinnen nicht immer die Deutschen. Die vorherige Version gehört der Geschichte an.» (Lineker nach dem deutschen Vorrunden-Aus gegen Südkorea)

«Wir haben in keinem Spiel richtig überzeugt, wo wir sagen können, das war die deutsche Fußball-Nationalmannschaft. Das ist bitter und erbärmlich.» (Torwart Manuel Neuer nach dem erstmaligen WM-Vorrunden-Aus)

«Ich möchte nun auch mit ganzem Einsatz den Neuaufbau gestalten. Ich werde gemeinsam mit meinem Team analysieren, Gespräche führen und zum Start der neuen Saison die richtigen Schlüsse ziehen.» (Bundestrainer Löw zur Entscheidung, im Amt zu bleiben)

«Ich bin überzeugt davon, dass Jogi Löw seinen kollegialen Führungsstil der letzten Jahre ändern muss, wenn er mit der neuen Generation von Nationalspielern wieder Erfolg haben möchte.»(Weltmeister-Kapitän Philipp Lahm im Portal linkedin.com)

«Wir haben Spieler bei der deutschen Nationalmannschaft bislang noch nie zu etwas gezwungen, sondern immer versucht, sie für eine Sache zu überzeugen. Das ist uns bei Mesut nicht gelungen. Und insofern hätte man überlegen müssen, ob man sportlich auf ihn verzichtet.» (Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff nach dem WM-Aus in einem Interview der «Welt» zur Debatte um ein umstrittenes Foto von Mesut Özil und Ilkay Gündogan mit dem türkischen Staatschef Erdogan)

«Es tut mir leid, dass ich mich da offenbar falsch ausgedrückt habe und diese Aussagen missinterpretiert werden. Sie bedeuten in keinem Fall, dass es im Nachhinein falsch gewesen sei, Mesut mitzunehmen.»(Bierhoff in der «Bild» zu seiner Aussage über Özil vom Vortag)

«Auf die Idee, dass ein Foto mit Erdogan an der Niederlage gegen den Fußball-Giganten Südkorea Schuld sein soll, können auch nur DFB-Funktionäre nach 3 Wochen Nachdenken kommen.» (Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet, CDU, nach den Äußerungen von Bierhoff und DFB-Präsident Grindel über Özil)

NEYMAR:

«Er hat es nicht nötig, er ist ein exzellenter Spieler. Aber das gehört sich nicht. Man spottet ja auch über ihn - und das zurecht.» (Lothar Matthäus über Brasiliens Star Neymar und dessen Theatralik)

«Das ist ein schlechtes Beispiel für die ganze Welt und all die Kinder vor dem Fernseher. Es sollte nicht so viel Schauspielerei geben.»(Mexikos Trainer Osorio nach dem 0:2 gegen Brasilien im Achtelfinale)

ENGLAND:

«Du kriegst im Leben nicht immer das, was du verdienst, aber heute haben wir es bekommen.»(Englands Fußball-Nationaltrainer Gareth Southgate nach dem Sieg seines Teams im WM-Achtelfinale gegen Kolumbien im Elfmeterschießen)

«Fuck me, I am crying. Yes yes yes.»(Englands Fußball-Legende Gary Lineker nach dem Elfmetersieg)

«Du bist nie so gut, wie die Leute es sagen, wenn du erfolgreich bist. Und die bist nie so schlecht, wie die Leute es sagen, wenn du nicht gut bist.» (Southgate zur Euphorie rund um sein Team)

«Wir waren unter den besten vier Mannschaften, aber wir wissen, dass wir noch nicht zu den vier besten gehören.»(Southgate nach dem 0:2 gegen Belgien im Spiel um Platz drei)

ARGENTINIEN:

«Wenn sie so spielen, kann Sampaoli nicht nach Argentinien zurückkehren.» (Argentiniens Fußball-Ikone Diego Maradona über Nationaltrainer Jorge Sampaoli nach dem 1:1 im Auftaktspiel gegen Island)

«Ich wusste, dass Gott mit uns ist und uns nicht verlassen würde.» (Argentiniens Superstar Lionel Messi nach dem Einzug ins WM-Achtelfinale durch den 2:1-Sieg gegen Nigeria)

«Ich sage der Welt, ich bin sehr lebendig und gut umsorgt, gesund und munter.»(Maradona nach seinem Tribünen-Auftritt gegen Nigeria. Dort tanzte und gestikulierte er wild und wurde anschließend ärztlich betreut)

«Ja. Und ich würde es umsonst machen. Ich würde nichts als Gegenleistung verlangen.»(Der selbst bei der WM 2010 mit Argentinien gescheiterte Maradona auf die Frage, ob er den Trainerposten nach dem Aus übernehmen würde)

WEISHEITEN DER WM

«Wir haben nicht verloren, weil sie so gut, sondern weil wir so schlecht waren.» (Saudi-Arabiens Trainer Juan Antonio Pizzi nach der 0:5-Niederlage im WM-Eröffnungsspiel gegen Gastgeber Russland)

«Die WM ist die größte Bühne, die es gibt. Du musst es genießen. Wenn du eine WM nicht genießen kannst, was willst du dann im Leben noch genießen?»(Dänemarks Torhüter Kasper Schmeichel vor dem Spiel gegen Australien)

«Cristiano ist wie ein Portwein. Er weiß seine Fähigkeiten zu verfeinern und in bester Weise zu altern.» (Portugals Trainer Fernando Santos nach dem 1:0-Sieg seines Teams gegen Marokko über Cristiano Ronaldo)

«Immer, wenn einer Geburtstag hat, bilden wir einen Tunnel, das Geburtstagskind muss durchlaufen, und wir schubsen ihn. Heute haben wir uns natürlich ein bisschen damit zurückgehalten.» (Belgiens Spieler Axel Witsel auf die Frage, wie man den 45. Geburtstag von Trainer Roberto Martínez gefeiert habe)

«Es gab kein einziges Team bei dieser WM, das die volle Unterstützung seiner Nation hatte. Wo kommen Sie her? Italien? Da lagen Sie absolut richtig, ihrem Team nicht zu vertrauen.» (Russlands Trainer Stanislaw Tschertschessow nach dem Viertelfinal-Aus auf die Frage eines italienischen Journalisten, ob er zu Beginn der WM das Vertrauen seiner Landsleute vermisst habe)

«Ich mag Volleyschüsse, aber im Training habe ich meist die Tauben getötet.» (Frankreichs Außenverteidiger Benjamin Pavard nach seinem spektakulären Tor beim 4:3-Sieg über Argentinien im Achtelfinale)

«Pelé ist eine andere Kategorie. Aber es ist schmeichelhaft, zu diesem Club zu gehören.» (Frankreichs 19-jähriger Offensiv-Star Kylian Mbappé nach dem Sieg gegen Argentinien über Vergleiche mit Brasiliens Idol Pelé)

«Wir sind ein Land, in dem alles möglich ist - vier Millionen Einwohner, vier Millionen Trainer, vier Millionen Spieler.» (Kroatiens Nationaltrainer Zlatko Dalic vor dem Halbfinale gegen England auf die Frage, was für sein Team bei der WM möglich sei)

«Gäbe es ein Stadion für 4,5 Millionen Menschen - es wäre voll.»(Kroatiens Mittelfeldspieler Ivan Rakitic vor dem Finale gegen Frankreich über die Euphorie der Fans)

«Es war die beste Weltmeisterschaft aller Zeiten.» (FIFA-Präsident Gianni Infantino in seiner WM-Bilanz)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert