Kader-Zusammenstellung : Spaniens Trainer: Spielerauswahl für WM undankbare Aufgabe

Hat die Qual der Wahl: Spaniens Trainer Julen Lopetegui.
Hat die Qual der Wahl: Spaniens Trainer Julen Lopetegui.

Spaniens Fußball-Nationaltrainer Julen Lopetegui hat die Spielerauswahl für die Weltmeisterschaft in Russland als undankbare Aufgabe bezeichnet.

shz.de von
10. Mai 2018, 13:10 Uhr

Er werde einige Akteure, die ihm gut gefallen und einen Platz in der Mannschaft verdient hätten, draußen lassen müssen, sagte der gebürtige Baske im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur und anderen internationalen Medien in Las Rozas bei Madrid. Am 18. Mai will Lopetegui seine 23 WM-Spieler bekanntgeben.

Spanien verfüge derzeit über eine große Auswahl guter Spieler. «Es wird ein schwieriger Moment sein, aber Entscheidungen zu treffen, gehört zu unserer Arbeit», sagte der frühere Torwart, der seit seiner Berufung zum Nationaltrainer im August 2016 noch kein Spiel mit seiner Elf verloren hat. Es gebe nur Platz für 23 Spieler, und seine Entscheidung richte sich nur danach, was für die Mannschaft am Besten sei. Das könne dem Einzelnen ungerecht vorkommen, sagte Lopetegui Verständnis.

Der Nationaltrainer will sein Team gut auf den in Russland bei einer WM erstmals zum Einsatz kommenden Videobeweis vorbereiten. Dadurch werde es zu Unterbrechungen des Spiels kommen, an die man nicht gewöhnt sei, sagte er. «Man muss sich auf diese Unterbrechungen, auf diese Neuanfänge vorbereiten, gut die Regeln verstehen und wissen, wie man sich verhalten muss.»

Dem früheren Nationaltrainer Vicente del Bosque und dessen mittlerweile gestorbenem Vorgänger Luis Aragonés zollte Lopetegui größten Respekt. «Das sind zwei absolute Größen im spanischen Fußball», sagte er. Del Bosque hatte Spanien 2010 in Südafrika zum bisher einzigen WM-Titel geführt und 2012 die Europameisterschaft gewonnen. Aragonés habe den damaligen Erfolgszyklus der Spanier 2008 mit dem EM-Sieg eingeleitet, sagte Lopetegui weiter.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert