zur Navigation springen

Fifa-WM-Qualifikation für Russland : Playoffs: Dänemark freut sich über Irland, Hammerlos für Schweden

vom

Acht Mannschaften streiten in den Playoffs um die vier letzten Startplätze für Europa bei der kommenden Fußball-WM 2018 in Russland. Am Dienstag wurden die Duelle ausgelost.

shz.de von
erstellt am 17.Okt.2017 | 18:10 Uhr

Zürich | Acht Mannschaften streiten in den Playoffs um die maximal vier letzten Startplätze für Europa bei der kommenden Fußball-WM 2018 in Russland. Am Dienstag wurden die Duelle ausgelost. Losfee Fernando Hierro hatte ein Einsehen mit Nachbar Dänemark und zog nicht den Erzrivalen Schweden. Die DBU-Auswahl darf stattdessen gegen Wunschgegner Irland um die Qualifikation für das Großturnier im kommenden Sommer kämpfen. Der Europameister von 1992 hat dabei zuerst Heimrecht.

„Das wird ein hartes Spiel. Jetzt müssen wir uns ordentlich auf sie vorbereiten und Vertrauen in uns selbst haben. Im Parken (Stadion in Kopenhagen, Red.) wird es besonders schwer, den Defensiv-Riegel der Iren zu knacken. Da brauchen wir ein gutes Konzept, das wir auch ins Auswärtsspiel mitnehmen können. Wenn wir unsere Leistung abrufen, haben wir gute Möglichkeiten, zur Weltmeisterschaft zu kommen“, sagte Nationaltrainer Åge Hareide und zeigte sich damit nicht unzufrieden mit der Auslosung. Die kampfstarken Iren konnten sich erst am letzten Spieltag der Qualifikation mit einem eher unerwarteten 1:0-Auswärtssieg gegen Wales den Platz in den Playoffs sichern.

Ganz anders war die Reaktion in Schweden. Eine „Albtraum-Auslosung“, heißt es in den dortigen Medien nach dem Hammer-Los Italien. Der Weltmeister von 2006 hingegen zeigt sich bei der Paarung beinahe schon siegessicher. „Wir sind Italien und niemand darf uns Angst machen. Wir sind optimistisch und denken positiv, auch wenn der Gegner kompliziert ist“, sagte Italiens Team-Manager Gabriele Oriali SkySport am Dienstag nach der Auslosung in Zürich. „Eine Weltmeisterschaft ohne Italien ist unvorstellbar.“

Auch Ex-Nationaltrainer Antonio Conte, inzwischen beim FC Chelsea, hat keinen Zweifel an einer WM-Teilnahme im kommenden Sommer. „Als Italiener bin ich überzeugt, dass wir die Weltmeisterschaft spielen werden“, sagte Conte der Nachrichtenagentur Ansa. „Es werden zwei Spiele (...) mit großem Druck sein. Aber ich hoffe, dass Italien es zur Weltmeisterschaft schafft.“ Schwedens Nationalcoach Janne Andersson reagierte gelassen auf das Los. „Das werden zwei schwere Spiele, das ist klar. Doch das wären sie gegen die anderen Länder auch gewesen“, sagte er. Bei einem Erfolg käme Italien bei der Gruppenauslosung am 1. Dezember wie Spanien und England in Lostopf zwei und wäre damit schon in der Gruppenphase ein möglicher Gegner der deutschen Nationalmannschaft.

Auch die Schweiz, die es in den Playoffs mit Nordirland zu tun bekommt, wäre mit ihren vielen Bundesliga-Profis im Kader als Nummer elf der Weltrangliste sicher in diesem Topf. „Die Chancen stehen 50:50“, sagte Trainer Vladimir Petkovic. „Für uns ist sicher positiv, dass wir zuerst auswärts antreten können.“ Nordirlands Coach Michael O'Neill betonte jedoch, seine Mannschaft habe zu Hause in Belfast in den vergangenen vier Jahren nur das Spiel gegen Weltmeister Deutschland verloren. „Wir freuen uns“, sagte er.

In den beiden anderen Playoff-Duellen europäischer Teams treffen Dänemark auf Irland und Kroatien auf Griechenland mit dem ehemaligen Bundestrainer Michael Skibbe auf der Bank. „Kroatien ist ein gutes Team. Sie sind gut in der Offensive, aber wir sind normalerweise gut im Verteidigen“, sagte der 52-Jährige. „Es ist normalerweise gut, wenn man das Rückspiel zu Hause hat. Das könnte ein kleiner Vorteil sein.“

Die Playoff-Spiele werden vom 9. bis zum 14. November ausgetragen.

Die Partien der Playoffs 2017

Paarung (Hinspiel) Datum Hinspiel (MEZ) Datum Rückspiel (MEZ)
Nordirland - Schweiz 09. November, 20.45 Uhr 12. November, 18 Uhr
Kroatien - Griechenland 09. November, 20.45 Uhr 12. November, 20.45 Uhr
Dänemark - Irland 11. November, 20.45 Uhr 14. November, 20.45 Uhr
Schweden - Italien 10. November, 20.45 Uhr 13. November, 20.45 Uhr
Honduras - Australien 10. November, n.n. 15. November, 10 Uhr
Neuseeland - Peru 11. November 4.15 Uhr 16. November, 03.15 Uhr

 

Am 1.12. werden in Moskau die WM-Gruppen gezogen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen