Nach WM-Aus : Pékerman lässt Zukunft als Kolumbiens Trainer offen

Kolumbiens Trainer José Pékerman hat die Niederlage Kolumbiens im Elfmeterschießen zu verarbeiten.
Kolumbiens Trainer José Pékerman hat die Niederlage Kolumbiens im Elfmeterschießen zu verarbeiten.

José Pékerman hat seine Zukunft als Fußball-Nationaltrainer von Kolumbien nach dem WM-Aus gegen England offen gelassen.

shz.de von
03. Juli 2018, 23:56 Uhr

«Ich habe bisher nie über die Zukunft gesprochen. Heute fühlen wir uns verletzt, weil wir sehr hart gearbeitet haben. Ich glaube nicht, dass wir jetzt über etwas anderes als das Spiel gegen England sprechen sollten», sagte der 68 Jahre alte Argentinier, der Kolumbien schon bei der WM 2014 betreut hatte und dort im Viertelfinale an Gastgeber Brasilien gescheitert war. Als möglicher Nachfolger ist Ricardo Gareca, der bei der Endrunde in Russland noch Peru betreute, im Gespräch.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert