Turnier-Debütant : Panama-Trainer Gómez denkt schon an die nächste WM

Hat schon die WM 2022 im Blick: Panama-Coach Hernán Dario Gómez. /BELGA
Hat schon die WM 2022 im Blick: Panama-Coach Hernán Dario Gómez. /BELGA

Für Panamas Nationaltrainer Hernán Dario Gómez wäre die Fußball-Weltmeisterschaft auch dann ein Erfolg, wenn sein Team nach der Vorrunde die Heimreise antreten muss. Der Coach des WM-Debütanten denkt nämlich schon weiter.

shz.de von
23. Juni 2018, 15:12 Uhr

«Wir sind hierher gekommen, um uns mit den besten Teams der Welt zu messen, und das ist für uns die Vorbereitung auf die nächste Weltmeisterschaft in Katar», sagte Gomez vor Panamas zweitem Gruppenspiel am Sonntag gegen England (14.00 Uhr MESZ).

Nach dem 0:3 gegen Belgien droht Panama in Nischni Nowgorod gegen die Three Lions mit Stürmerstar Harry Kane schon das Aus. Die Canaleros wollen sich aber noch längst nicht geschlagen geben. «Dass wir jetzt schon über die nächste WM nachdenken, heißt natürlich nicht, dass wir diese WM aufgeben», stellte Gómez klar. «Wir müssen zusammenhalten und hart arbeiten, damit wir erhobenen Hauptes in unser Land zurückkehren können.»

Bei ihrem WM-Debüt gegen die Belgier hatten sich die unerfahrenen Panamaer lange tapfer gewehrt. Coach Gómez kündigte an, am Sonntag gegen England «exakt dieselbe» Elf auf den Platz zu schicken.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert