Fußball-Talkrunde : Muhls WM-Ecke: Handballmanager Dierk Schmäschke setzt auf deutsche Fußballer

In der zweiten Folge von „Muhls WM-Ecke“ diskutiert sh:z-Sportchef Jürgen Muhl mit SG-Geschäftsführer Dierk Schmäschke.

shz.de von
22. Juni 2018, 15:50 Uhr

Flensburg | Ein Handballer plaudert über Fußball. In der zweiten Folge von „Muhls WM-Ecke“, dem Treff vor jedem WM-Spiel der deutschen Nationalmannschaft mitten im Newsroom der sh:z-Gesamtredaktion im Flensburger Medienhaus, diskutierte der stellvertretende Chefredakteur und Sportchef Jürgen Muhl mit Dierk Schmäschke, Geschäftsführer des frisch gebackenen Deutschen Meisters SG Flensburg-Handewitt über das Geschehen in Russland.

 

Als „kleines Endspiel“ bezeichnete Schmäschke das Spiel der Deutschen am Samstag gegen die Schweden. „Der Druck, der auf der Löw-Mannschaft lastet, ist enorm, weil die Erwartungshaltung so hoch ist“, sagte der 60-Jährige, der die Niederlage gegen Mexiko als Weckruf ansieht. Es sei gut, wenn jetzt viele offene Worte innerhalb der Truppe gesprochen werden.

Mit Drucksituationen kennt sich der Handballmanager, der schon viele Schlachten miterlebt hat, bestens aus. „Man muss den Druck richtig kanalisieren.“ Und das werde die DFB-Auswahl schaffen – obwohl die Schweden „nicht einfach zu spielen sind“. Schmäschkes Tipp: „2:0 für uns.“

Auf einen anderen Spielausgang tippt sein Angestellter Tobias Karlsson. Der schwedische SG-Kapitän prognostizierte in einer kurzen Videobotschaft ein 1:0 für sein Heimatland.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen