Lukaku pausiert wohl : Martínez vor England: Elf Wechsel möglich

Belgiens Trainer Roberto Martinez kündigt an vor dem abschliessenden Gruppenspiel mehrere Wechsel vornehmen zu wollen. /BELGA
Belgiens Trainer Roberto Martinez kündigt an vor dem abschliessenden Gruppenspiel mehrere Wechsel vornehmen zu wollen. /BELGA

Der belgische Fußball-Nationaltrainer Roberto Martínez kann sich vorstellen, für das letzte WM-Vorrundenspiel gegen England elf Wechsel vorzunehmen und seine komplette Mannschaft auszutauschen.

shz.de von
25. Juni 2018, 18:05 Uhr

«Das ist eine Möglichkeit. Ich finde, jeder sollte die Möglichkeit bekommen, ein Spiel bei der WM zu absolvieren. Niemand hat einen Platz garantiert für dieses Spiel», sagte der Spanier bei einer Pressekonferenz im Trainingscamp in Dedowsk.

Belgien ist nach zwei Siegen bereits für die Runde der letzten 16 qualifiziert. Spieler, die mit einer Gelben Karte vorbelastet sind, sollen demnach am Donnerstag (20.00 Uhr) keine Option für die Startelf sein.  Jan Vertonghen, Kevin De Bruyne und Toby Alderweireld dürften also für das folgende Achtelfinale geschont werden.

Auch ein Einsatz des viermaligen WM-Torschützen Romelu Lukaku erscheint unwahrscheinlich. «Romelu braucht etwas mehr Zeit, um zu regenerieren», sagte Martínez. Lukaku hatte im Spiel gegen Tunesien (5:2) einen Schlag auf den Knöchel bekommen und war frühzeitig ausgewechselt worden. Bei einem Remis gegen England könnte die Fairplay-Wertung über Gruppenplatz eins entscheiden.

«Ich denke, es ist gut, dass Fairplay in so einem Fall zählt», sagte der langjährige Premier-League-Coach.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert