zur Navigation springen

Jorge Fossati : Katars Nationalcoach erklärt trotz Sieges seinen Rücktritt

vom

Trotz eines Sieges im WM-Qualifikationsspiel gegen Südkorea hat Katars Fußball-Nationaltrainer Jorge Fossati seinen Rücktritt erklärt.

shz.de von
erstellt am 14.Jun.2017 | 10:00 Uhr

Der Uruguayer begründete seine Entscheidung mit den geringen Chancen seines Teams, sich noch für die WM 2018 in Russland zu qualifizieren. Aus verschiedenen Gründen habe seine Mannschaft in der Qualifikation zu wenig Punkte gesammelt und brauche nun ein Wunder, erklärte der 64-Jährige.

Der Gastgeber der WM 2022 hatte am Montag Südkorea mit 3:2 geschlagen und war in der Gruppe A der Qualifikation in Asien auf Platz fünf geklettert. Trotzdem hat Katar kaum noch Chancen, sich für die WM-Endrunde im nächsten Jahr zu qualifizieren. Fossati hatte sein Amt als Katars Nationalcoach erst im vergangenen September angetreten.

Katars Fußballverband zeigte sich von Fossatis Entscheidung überrascht. Verbandschef Hamad bin Chalifa bin Ahmed Al Thani erklärte, über den Rücktritt werde nach einem Gespräch mit dem Uruguayer entschieden. Mit der aktuellen politischen Lage in Katar habe seine Entscheidung nichts zu tun, sagte Fossati weiter. Saudi-Arabien und mehrere arabische Staaten hatten in der vergangenen Woche eine Blockade über Katar verhängt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert