Bangen um Honda : Japans Prinzessin besucht WM-Training

Japans Prinzessin Hisako Takamado besucht die Nationalmannschaft beim Training. /AP
Japans Prinzessin Hisako Takamado besucht die Nationalmannschaft beim Training. /AP

Japans Fußball-Nationalmannschaft bangt vor dem zweiten WM-Gruppenspiel gegen Senegal um den angeschlagenen Keisuke Honda. Der 32-Jährige trainierte wegen einer Oberschenkelverletzung nur individuell.

shz.de von
21. Juni 2018, 17:06 Uhr

Sein Einsatz in der Partie am 24. Juni in Jekaterinburg gilt als äußerst fraglich. Die Ersatzspieler bestritten ein kurzes Testspiel gegen die U19-Auswahl des Landes, die übrigen Profis eine Regenerationseinheit.

Japan war mit einem 2:1-Sieg gegen Kolumbien in die WM gestartet, Routinier Honda war eingewechselt worden und hatte den zweiten Treffer durch den Neu-Bremer Yuya Osako vorbereitet. Shinji Kagawa von Borussia Dortmund hatte die 1:0-Führung per Handelfmeter erzielt.

Japans Prinzessin Hisako Takamado hatte die Mannshaft bei der Partie in Saransk im Stadion unterstützt. Nunbesuchte sie die Übungseinheit des Teams von Nationalcoach Akira Nishino im Trainingscamo in Kasan und posierte mit dem Team für ein Foto.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert