Frankreich vor zweitem Spiel : Griezmann kann spielen - Lloris vor 100. Länderspiel

Antoine Griezmann muss mit einer Knöchelverletzung kürzer treten. Ein Einsatz gegen Peru ist allerdings nicht gefährdet. A. Gebert
Antoine Griezmann muss mit einer Knöchelverletzung kürzer treten. Ein Einsatz gegen Peru ist allerdings nicht gefährdet. A. Gebert

Einem Einsatz von Stürmerstar Antoine Griezmann im zweiten WM-Gruppenspiel von Mitfavorit Frankreich am Donnerstag (17.00 Uhr) gegen Peru in Jekaterinburg steht nichts im Wege.

shz.de von
20. Juni 2018, 16:27 Uhr

«Ihm geht es gut. Sein Knöchel war etwas angeschwollen, er hat aber wieder normal trainiert», sagte Nationaltrainer Didier Deschamps. Womöglich muss der Ex-Dortmunder Ousmane Dembélé im Sturm für Olivier Giroud weichen. «Wenn er nicht da ist, sehen wir, wie sehr er fehlt», sagte Deschamps mit Blick auf Giroud.

Nationaltorhüter Hugo Lloris steht gegen Peru vor seinem 100. Länderspiel. «Das ist ein großer persönlicher Stolz. Es ist aber zweitrangig, denn wir spielen hier eine WM. Wichtig ist nur, dass wir gewinnen», sagte der Kapitän und fügte mit Blick auf den schwachen Auftritt gegen Australien (2:1) hinzu: «Wenn wir unsere Qualität nicht steigern, bekommen wir Probleme.»

Lloris verteidigte zudem die Entscheidung, sich zusammen mit den Spielführern von Dänemark und Australien für den Peruaner Paulo Guerrero bei dessen Kampf gegen eine Dopingsperre einzusetzen: «Bei der WM zu spielen, ist etwas Besonderes. Das war ein Akt der Solidarität für den Spieler, der bestraft wurde, der aber nicht versucht hatte, zu betrügen.» Die Sperre von Guerrero, bei dem eine in Koka-Tee enthaltene Substanz festgestellt worden war, wurde vor der WM provisorisch ausgesetzt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert