Korruptionsverdacht : FIFA streicht saudischen Schiedsrichter von WM-Liste

Wird bei der WM in Russland kein Spiel pfeiffen: Schiedsrichter Fahad Al Mirdasi.
Wird bei der WM in Russland kein Spiel pfeiffen: Schiedsrichter Fahad Al Mirdasi.

Die FIFA hat den unter Korruptionsverdacht stehenden saudischen Schiedsrichter Fahad Al Mirdasi von der WM-Liste gestrichen. Der Referee erfülle nicht mehr die Kriterien, um für einen Einsatz in Russland geeignet zu sein, hieß es am Mittwoch von der Schiedsrichter-Kommission des Fußball-Weltverbandes. Al Mirdasi war in seiner Heimat lebenslang gesperrt worden.

shz.de von
30. Mai 2018, 18:10 Uhr

Untersuchungen hätten gezeigt, dass er Bestechungsgeld per Whatsapp-Kurznachricht vom Präsidenten des Clubs Al Itthihad eingefordert habe, hieß es vor zwei Wochen vom saudischen Fußballverband. Im Gegenzug wollte der 32-Jährige bei einem Pokalfinale zugunsten von Al Itthihad pfeifen. Nach Angaben des Verbands gestand der Schiedsrichter.

Die FIFA strich gemeinsam mit Al Mirdasi auch die beiden für die WM vorgesehenen Assistenten aus Saudi-Arabien. Ein Referee soll nicht nachnominiert werden. Die Assistenten werden durch Linienrichter aus den Vereinigte Arabischen Emiraten und Japan ersetzt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert