Vor WM in Russland : FIFA-Chef kündigt harte Linie bei Krawallen an

FIFA-Präsident Gianni Infantino.
FIFA-Präsident Gianni Infantino.

FIFA-Präsident Gianni Infantino hat im Fall von Ausschreitungen bei der Fußball-WM in Russland eine harte Linie angekündigt.

shz.de von
09. Juni 2018, 09:18 Uhr

«Auch die Schiedsrichter haben erstmals die Gelegenheit, ein Spiel im Falle von Krawallen zu stoppen. Wir hoffen sehr, dass das nicht der Fall sein wird. Aber falls doch, dann wird die Antwort darauf sehr klar und deutlich ausfallen», sagte Infantino im Interview der Tageszeitung «Die Welt».

Die FIFA und die Organisatoren seien sehr gut vorbereitet, alles sei minutiös geplant worden. Es habe eine enge und diskrete Zusammenarbeit mit den Behörden aller Länder gegeben.

Zuversichtlich blickt der Schweizer dem erstmaligen Einsatz des Videobeweises bei einer WM entgegen. «Noch ist nicht alles perfekt, aber wir werden sicherlich keine wirklich schlimmen Fehler erleben, wie beispielsweise ein übersehenes Abseits von drei Metern oder eine Elfmeter-Entscheidung nach einem Foul außerhalb des Strafraums», sagte Infantino. Der FIFA-Chef erwartet bei der WM «ein großes Fest». Für die ab Donnerstag beginnende Veranstaltung sei alles bereit.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert