Deutschland - Schweden 2:1 : Die DFB-Spieler in der Einzelkritik

Mit einem 2:1 (0:1)-Sieg gegen Schweden wahrt die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ihre Chance auf das Achtelfinale bei der WM in Russland.

shz.de von
23. Juni 2018, 22:22 Uhr

So waren die Leistungen der DFB-Spieler:

Neuer: Der Kapitän ist in WM-Form. Zwei große Paraden vor der Pause gegen Schweden-Stürmer Berg (13./45.+2). Machtlos beim Gegentreffer.

Kimmich: Der Münchner tat diesmal defensiv mehr. Nach der Pause unermüdlich auf der rechten Seite unterwegs. Flankte zu unpräzise.

Boateng: Er gab alles. Brachte Berg ins Straucheln (13.) und blockte den Angreifer (18.). Kurbelte offensiv mit an. Nach Fouls an Forsberg (71.) und Berg (82.) flog der Münchner aber mit Gelb-Rot vom Platz.

Rüdiger: Ersetzte den verletzten Hummels. Schlimmer Ballverlust (13.). Sein Rettungsversuch bei Toivonens Tor ging schief (32.).

Hector: Solide in der Defensive. Stoppte Claesson in höchster Not (44.). Tauchte auch vorne im Strafraum auf, Olsen hielt aber (57.).

Rudy: Ersetzte Khedira im Mittelfeld. Brachte Ballsicherheit ein. Am Kopf verletzt nach miesem Kroos-Pass (25.). Musste blutend runter.

Kroos: Brachte Deutschland zunächst in Not. Grober Ballverlust vorm 0:1, dann nicht am Torschützen Toivonen dran. Nach der Pause hängte er sich rein. Leitete das 1:1 ein, Traumtor fast in letzter Sekunde.

Müller: Der zehnmalige WM-Torschütze kommt nicht richtig in Aktion. Pech beim Nachsetzen nach Gündogans Schuss (39.). Kopfball vorbei (51.).

Reus: Die Hereinnahme des Dortmunders war richtig. Umtriebig und mit Tempo unterwegs. Und Schütze des 1:1 mit dem linken Knie (48.).

Draxler: Er hätte das Spiel in die richtigen Bahnen lenken können. Vergab die Riesenchance zum 1:0 (3.). Später fahrig. Raus zur Pause.

Werner: Vergab seine größte Chance (81.). Gute Kopfballvorlage auf Draxler (3.). Viele gute Tempoläufe. Bereitete so auch Reus' Tor vor.

Gündogan: Kam für den verletzten Rudy. Interpretierte die Rolle offensiver. Seinen satten Schuss wehrte Olsen grandios ab (39.).

Gomez: Kam für Draxler (46.). Brachte als Sturmspitze seine Wucht ein. Pech: Torwart Olsen hielt seinen Kopfball spektakulär (88.).

Brandt: Kam als letzte Option (87.). Der Leverkusener knallte den Ball in der Nachspielzeit mit Vollspann an den linken Pfosten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert