Spielfrei : Das bringt der Tag bei der Fußball-WM

Kylian Mbappe (l) und Antoine Griezmann (r) beim Training mit dem französischen Team.  /AP
Kylian Mbappe (l) und Antoine Griezmann (r) beim Training mit dem französischen Team.  /AP

Gespielt wird bei der Fußball-WM in Russland am Donnerstag zwar nicht, doch die Vorfreude auf die Viertelfinals einen Tag später steigt. Uruguay, Frankreich, Belgien und Brasilien absolvieren ihre Abschlusstrainings.

shz.de von
05. Juli 2018, 07:28 Uhr

Vor dem Start der Viertelfinals dürfen die letzten acht Teams der Fußball-WM in Russland heute einen weiteren spielfreien Tag nutzen.

Uruguay und Frankreich sowie Belgien und Brasilien absolvieren in Nischni Nowgorod und Kasan ihre Abschlusstrainings in den WM-Stadien, bevor sie am Freitag zur nächsten K.o.-Runde antreten müssen. Ein Blick in die Teamquartiere.

URUGUAY: Die Südamerikaner hoffen weiter, doch die Chancen für einen Einsatz von Topstürmer Edinson Cavani gegen Frankreich sinken immer mehr. Der 31-Jährige trainierte wegen seiner Wadenverletzung am Mittwoch erneut nicht mit der Mannschaft. Ein Einsatz des Angreifers von Beginn an sei nahezu ausgeschlossen, möglicherweise könne Cavani als Joker in die Partie am Freitagnachmittag kommen. Der Profi von Paris Saint-Germain hatte sich am Samstag beim 2:1 im Achtelfinale gegen Portugal an der Wade verletzt und absolviert seitdem ein Rehabilitationsprogramm.

FRANKREICH: Beim Vize-Europameister ist die personelle Lage vor dem Viertelfinale entspannter. Bei der letzten Einheit der Franzosen vor der Abreise nach Nischni Nowgorod am Donnerstag konnte Nationaltrainer Deschamps wieder mit Angreifer Antoine Griezmann und Abwehrspieler Raphaël Varane arbeiten, einzig Ersatzmann Benjamin Mendy fehlte. Aus der Stammmannschaft muss Deschamps gegen Uruguay vorerst nur auf Mittelfeldmann Blaise Matuidi verzichten. Der 70-malige Nationalspieler fehlt aufgrund einer Gelbsperre.

BELGIEN: Die Roten Teufel sind vor dem Duell mit dem Rekordchampion gewarnt. «Brasilien ist das stärkste Team bei dieser WM, aber wir haben keine Angst», sagte Rückkehrer Vincent Kompany. Der 32-Jährige wird trotz mangelnder Spielpraxis und vereinzelter Schwächen im Defensivverhalten gegen Japan in der Startelf erwartet. Nationaltrainer Roberto Martínez stehen alle 23 Profis zur Verfügung. Die Belgier absolvieren am Donnerstag noch ihr Abschlusstraining in Dedowsk und fliegen dann erst nach Kasan.

BRASILIEN: Auch die Südamerikaner gehen nicht blauäugig in das Duell - und haben vor allem vor Belgiens Kapitän Eden Hazard großen Respekt. «Er ist einer der besten Spieler der Welt», sagte Offensivmann Willian über seinen Teamkollegen vom FC Chelsea. Auch mit Belgiens Torhüter Thibaut Courtois spielt der 29-Jährige in London zusammen. Die Seleção fliegt am Donnerstagmorgen nach Kasan. Anschließend werden Neymar und Co. nicht mehr in ihr WM-Quartier in Sotschi zurückkehren, sondern im Falle des Einzugs ins WM-Halbfinale nach St. Petersburg umziehen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert