zur Navigation springen

3. Liga : Holstein Kiel nach Sieg gegen VfB Stuttgart II gerettet

vom

Ein Tor reicht den Kielern zum Heimerfolg gegen den Tabellenletzten. Sie halten damit die Klasse.

shz.de von
erstellt am 13.04.2016 | 18:00 Uhr

Dank Steven Lewerenz hat Holstein Kiel zwei Tage vor dem Saisonende den endgültigen Befreiungsschlag im Kampf um den Verbleib in der 3. Fußball-Liga geschafft. Der Mittelfeldspieler erzielte am Samstag vor 4533 Zuschauern im Holstein-Stadion in der 89. Minute das Siegtor zum 1:0 (0:0) gegen den VfB Stuttgart II, das dem Team von Trainer Karsten Neitzel alle Abstiegssorgen nahm. Der Tabellenletzte aus Stuttgart muss hingegen den Gang in die Viertklassigkeit antreten. 

Die „Störche“ waren über die gesamte Spielzeit hinweg die dominierende Mannschaft und hätten durchaus früher in Führung gehen können. Ein Kopfball von Lewerenz landete in der 15. Minute an der Latte. Rafael Czichos scheiterte in der 64. Minute mit einem Foulelfmeter an VfB-Schlussmann Benjamin Uphoff.  Erst eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit brachte Lewerenz den Ball zum umjubelten Siegtreffer im gegnerischen Gehäuse unter. Für den 25 Jahre alten Offensivmann, der seit dem Sommer vergangenen Jahres für die Kieler aufläuft, war dies bereits der zehnte Treffer in dieser Saison.

Der VfB Stuttgart II steht als erster der drei Absteiger fest. Kiel machte mit dem zwölften Saisonsieg ebenso den Klassenverbleib perfekt wie Hansa Rostock, der Hallesche FC und der VfR Aalen.

Eine Woche nach dem vorzeitigen Aufstieg hat sich die SG Dynamo Dresden auch die Meisterschaft gesichert. Im Sachsen-Klassiker gegen FC Erzgebirge Aue reichte es für den Liga-Dominator am Samstag zwar nur zu einem 1:1 (1:0), doch zwei Spieltage vor dem Saisonende kann Dresden nicht mehr von der Spitze verdrängt werden.

Der Tabellenzweite Aue hingegen muss trotz des Remis weiter um die direkte Rückkehr in die 2. Bundesliga zittern. Die Würzburger Kickers, die auf dem Relegationsplatz rangieren, verkürzten durch den 2:1 (0:1)-Auswärtssieg beim abstiegsbedrohten FC Energie Cottbus den Rückstand auf Aue auf vier Zähler.

Rostock setzte sich gegen Rot-Weiß Erfurt mit 3:1 (2:1) durch, Aalen gegen den FSV Mainz 05 II mit 3:2 (1:2). Halle konnte sich sogar eine 0:1 (0:1)-Niederlage bei den Stuttgarter Kickers leisten, die ebenfalls einen großen Schritt Richtung Klassenverbleib machten.

Der VfL Osnabrück rückte mit dem 3:1 (3:0) gegen die abstiegsgefährdete zweite Mannschaft von Werder Bremen auf Rang vier, der in der kommenden Saison zur direkten Teilnahme am DFB-Pokal berechtigt. Die vierten Platz haben auch noch der 1. FC Magdeburg und die SG Sonnenhof Großaspach im Visier: Das direkte Verfolgerduell entschied Magdeburg klar mit 4:0 (2:0) für sich.

Die Partie Kiel gegen Stuttgart es hier zum Nachlesen:

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert