2. Bundesliga : Holstein Kiel feiert ersten Auswärtssieg: 2:1 in Regensburg

Kingsley Schindler und Marvin Ducksch freuen sich über einen Treffer für Holstein Kiel.
Kingsley Schindler und Marvin Ducksch freuen sich über einen Treffer für Holstein Kiel.

Nach zwei Heimsiegen hat Fußball-Zweitligist Holstein Kiel in Regensburg den ersten Auswärtserfolg geschafft.

Avatar_shz von
26. August 2017, 15:47 Uhr

Aufsteiger Holstein Kiel hat am Samstag mit einem hochverdienten 2:1 (2:1) bei Jahn Regensburg im zweiten Anlauf den ersten Auswärtssieg in der 2. Fußball-Bundesliga gefeiert. Kingsley Schindler (20. Minute) und Marvin Ducksch (30.) erzielten vor 8600 Zuschauern in der Continental Arena die Tore für das Team von Trainer Markus Anfang, das sich auf Rang fünf nach vorn schob.

Marvin Knoll (43.) traf in dem Aufsteiger-Duell für die Hausherren. „Überragend. Was die Mannschaft bei diesen Temperaturen hier geleistet hat, ist absoluter Wahnsinn. In der 95. Minute sind die Jungs den Bällen immer noch hinterher gerannt wie die Bekloppten. Davor ziehe ich meinen Hut“, lobte Kiels Torhüter Kenneth Kronholm das Engagement seiner Vorderleute.

Mit dem Selbstbewusstsein von zwei Heimsiegen und mit Abwehrrecke Dominick Schmidt, dessen Mitwirken erst nach dem Aufwärmen endgültig feststand, starteten die Gäste furios. Bereits in den ersten Minuten gab es einige gute Gelegenheiten zur Führung. Die beste hatte Mittelstürmer Ducksch, der den Ball nach einer Viertelstunde um Zentimeter am linken Pfosten vorbeischoss.

Fünf Minuten später machte es Schindler besser. Der offensive Mittelfeldmann köpfte eine Flanke von Rechtsverteidiger Patrick Herrmann, der Sebastian Heidinger wieder aus der Startelf verdrängt hatte, aus Nahdistanz unbedrängt zu seinem zweiten Saisontreffer ein.

Torjubel von Marvin Ducksch (vorne) und Dominick Drexler.
Matthias Hermann
Torjubel von Marvin Ducksch (vorne) und Dominick Drexler.

Ducksch legte nach einer halben Stunde nach, profitierte dabei von der mustergültigen Vorarbeit von Dominick Drexler. Der Regisseur spazierte durch die Jahn-Abwehr, legte für den Angreifer auf, und der musste nur noch einschieben. Für die St. Pauli-Leihgabe war es bereits der dritte Torerfolg in der noch jungen Saison.

Danach hätte Drexler noch vor der Pause für die Vorentscheidung sorgen können. Stattdessen gab es aber das Anschlusstor durch Kapitän Knoll, der einen Freistoß von der Strafraumgrenze einschoss. Nun wurde die bis dahin einseitige Partie offener. Die Kieler hatten es bei hochsommerlichen Temperaturen plötzlich mit härterer Gegenwehr zu tun. Die Übersicht verloren sie aber nie und ließen kaum etwas zu.

Und hätten lange vor Schluss die Entscheidung erzwingen können. Steven Lewerenz (71.) traf nur die Latte, weitere Chancen wurden fahrlässig vergeben. So blieb es bis zum Abpfiff spannend.

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen