Transfer-„Coup“ : Fußball-Legende Maradona wird Klub-Präsident in Weißrussland

<p>Diego Maradona freut sich auf die neue Aufgabe beim weißrussischen Erstligisten Dinamo Brest.</p>

Diego Maradona freut sich auf die neue Aufgabe beim weißrussischen Erstligisten Dinamo Brest.

Der Argentinier übernimmt überraschend den Posten bei Dinamo Brest – hier lesen Sie, was dahinter steckt.

shz.de von
16. Mai 2018, 15:46 Uhr

Hamburg | Bis heute haben wohl nur Groundhopper oder Kenner der osteuropäischen Fußballszene etwas von Dinamo Brest gehört – wie gesagt, bis heute. Denn nun landeten die Verantwortlichen des aktuell Achtplatzierten der weißrussischen Wyschejschaja Liha offenbar einen Überraschungscoup: Dinamo Brest verpflichtet Diego Maradona als Klub-Präsidenten.

Der Weltmeister von 1986 wird seinen neuen Job nach der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland antreten und dann für die gesamte Fußball-Sparte verantwortlich sein. Das teilte der Klub über Twitter mit.

Auch Maradona bestätigte die Meldung über die sozialen Medien. Er postete ein Foto auf Facebook, auf dem er die weißrussische Flagge freudestrahlend hochhält. Sein Statement zum Wechsel fällt ebenfalls gewohnt euphorisch aus: „Ich danke den Verantwortlichen aus Weißrussland, dass sie bei dieser Entscheidung an mich gedacht haben. Ich werde alles dafür tun – wie es immer getan habe – um das Team zu einem konkurrenzfähigen zu machen.“

Dinamo Brest, die bislang noch nie Meister in Weißrussland waren, sind optimistisch, dies nun mit dem neuen, populären Mann an der Spitze zu ändern. Aber Maradona soll sich zukünftig nicht nur diesem Ziel widmen, sondern auch die Fußballstrategie des Vereins sowie die Nachwuchsakademie verantworten.

Bis April hatte „Die Hand Gottes“ als Trainer beim Zweitligisten Fudschaira SC in den Vereinigten Arabischen Emiraten gearbeitet, wurde dort aber entlassen, nachdem er den Aufstieg in die erste Liga verpasste. 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen