Muras-Kolumne : Zum EM-Finale: Elfmeter schießt man mit dem Kopf

Avatar_shz von 14. Juli 2021, 17:00 Uhr

shz+ Logo
Auch für den englischen Nationalspieler Jadon Sancho war der Druck am Elfmeterpunkt zu groß.
Auch für den englischen Nationalspieler Jadon Sancho war der Druck am Elfmeterpunkt zu groß.

Verschossene Elfmeter hin oder her: Kolumnist Udo Muras erklärt, wieso man auf einen Showdown wie beim EM-Finale nie vorbereitet sein kann und wieso die englischen Pechschützen daher nicht verurteilt werden dürfen.

Frankfurt (Main) | Der Ausgang der Europameisterschaft hat sicherlich viele Beobachter zufriedengestellt. Italien hat vom ersten bis zum letzten Spiel gezeigt, dass es dieses Turnier gewinnen will, zur Not sogar auf unterhaltsame Art. Letzteres hat die Engländer nicht interessiert, obwohl sie sechs ihrer sieben Spiele im Wohnzimmer von Wembley austragen durften – wer ha...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen