zur Navigation springen

EM 2020 : Vier Spiele in München, vier in Kopenhagen

vom
Aus der Onlineredaktion

Fußball-Fans dürfen sich freuen: Einige Spiele der Europameisterschaft in sechs Jahren finden in Deutschland statt. Für Schleswig-Holsteiner könnten auch die Spiele in Kopenhagen attraktiv sein.

Genf | Bei der ersten paneuropäischen Fußball-EM finden 2020 drei Vorrundenspiele und ein Viertelfinale in München statt. Die beiden Halbfinals und das Endspiel vergab die UEFA am Freitag in Genf wie erwartet an London. Bei zwei der drei Münchener Vorrundenspiele wird Deutschland antreten, sofern sich die Nationalelf qualifiziert.

Nach der Verkündung der Spielorte wurde bekannt, dass München im Vorfeld freiwillig seine Final-Bewerbung zurückgezogen hatte. Somit erhielt London als einziger verbliebener Kandidat den Zuschlag für das Endspiel und beide Halbfinals. „Wir haben das Finale nicht verloren, weil ich heute Morgen in der Sitzung des Exekutivkomitees unsere Bewerbung für die Finalserie zurückgezogen habe, nachdem die UEFA die Ergebnisse der technischen Erhebung veröffentlich hatte. Da war Wembley an eins, München knapp dahinter“, sagte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach. Der DFB wollte so eine Kampfabstimmung vermeiden und hofft nun, bessere Chancen bei der Vergabe der EM 2024 zu haben. England wird das unterstützen. „Wir werden uns für 2024 nicht bewerben, das wäre ja Zeitverschwendung“, sagte Verbandschef Greg Dyke.

Insgesamt wird die übernächste Europameisterschaft in 13 Ländern ausgetragen. UEFA-Präsident Michel Platini hatte die Idee ins Leben gerufen, der Franzose will damit das Jubiläum der Europameisterschaft feiern. Die erste EM fand 1960 statt. Außer in München finden weitere Viertelfinals in Aserbaidschans Hauptstadt Baku, in der russischen Metropole St. Petersburg und in Rom statt. Drei Vorrundenpartien und je ein Achtelfinale finden in Kopenhagen, Bukarest, Amsterdam, Dublin, Bilbao, Budapest, Brüssel und Glasgow statt. Leer gingen Weißrussland (mit Minsk), Wales (Cardiff), Schweden (Stockholm/Solna), Bulgarien (Sofia), Mazedonien (Skopje) und Israel (Jerusalem) aus.

Rainer Koch (DFB-Vizepräsident und Präsident des Bayerischen Fußball-Verbands) sagte zu der Entscheidung: „München und die Allianz Arena sind ein perfekter Austragungsort für Fußball-Großereignisse, das haben die WM 2006 und das Champions League-Finale 2012 gezeigt.“ Von den EM-Spielen werde auch der Amateurfußball in Bayern profitieren, denn solche Highlights seien ein wichtiger Faktor dafür, dass die Fußballbegeisterung bei Kindern und Jugendlichen ungebrochen hoch bleibt. Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender FC Bayern München, freute sich ebenfalls: „Ich kann versichern, dass wir zusammen mit der Stadt München bei dieser ersten pankontinentalen Europameisterschaft ein großartiger Gastgeber sein werden. Ich darf mich bei unserem Ministerpräsidenten Horst Seehofer, dem Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter und DFB-Präsident Wolfgang Niersbach für die sehr erfolgreiche Zusammenarbeit bedanken.“

Zuletzt fanden 1988 EM-Spiele in Deutschland statt. Die DFB-Elf schied damals im Halbfinale in Hamburg gegen den späteren Europameister Niederlande aus. Die nächste EM findet 2016 in Frankreich statt, erstmals sind dann 24 statt 16 Mannschaften dabei.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Sep.2014 | 14:24 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen