EM-Qualifikation : Spanien verpasst Sieg in Norwegen - Ramos nun Rekordspieler

Der Norweger Omar Elabdellaoui (l) ist mit dem Spanier Sergio Ramos im Zweikampf. /NTB scanpix/dpa
Der Norweger Omar Elabdellaoui (l) ist mit dem Spanier Sergio Ramos im Zweikampf. /NTB scanpix/dpa

Berlin (dpa) - Spanien hat durch ein spätes Gegentor zum 1:1 (0:0) in Norwegen die vorzeitige Qualifikation zur Fußball-Europameisterschaft 2020 verpasst.

Avatar_shz von
12. Oktober 2019, 23:01 Uhr

Der frühere Welt- und Europameister Spanien sah sich nach dem Treffer von Saul (47.) zum 1:0 lange auf der Siegerstraße, ehe Joshua King mit einem verwandelten Foulelfmeter in der vierten Minute der Nachspielzeit die Spanier aus den vorzeitigen EM-Träumen riss.

Zwar führen die Iberer die Gruppe F nach dem ersten Remis weiter mit 19 Punkten an, doch müssen sie nun im direkten Duell gegen die Schweden (14) am Dienstag nachlegen. Der Gruppenzweite setzte sich am Samstag mit 4:0 auf Malta ebenso durch wie Verfolger Rumänien (13), das 3:0 auf Färöer gewann.

In der Partie in Oslo stieg Real Madrids Abwehrchef Sergio Ramos zu Spaniens Rekordspieler auf. Der 33-jährige Kapitän absolvierte gegen die Nordeuropäer sein 168. Länderspiel für «La Roja» und überholte damit Spaniens Torwart-Idol Iker Casillas (167). Rekordhalter in Europa ist Italiens Torhüter-Legende Gianluigi Buffon mit 176 Länderspielen.

Sein früheres Nationalteam hat sich als zweite Mannschaft nach Belgien vorzeitig für die Fußball-Europameisterschaft 2020 qualifiziert. Die Azzurri erkämpften sich in Rom einen 2:0 (0:0)-Erfolg über Griechenland und erreichten damit so früh wie noch nie eine EM-Endrunde.

Jorginho vom FC Chelsea traf nach zähem Beginn per Handelfmeter in der 63. Minute, Federico Bernadeschi machte nach 78 Minuten mit dem 2:0 alles klar. Es war der siebte Sieg für die Italiener, die nun die Gruppe J mit 21 Punkten anführen. Die Verfolger Finnland (1:4 in Bosnien-Herzegowina) und Armenien (1:1 in Liechtenstein) patzten unterdessen.

Zuvor hatte der Leipziger Bundesliga-Profi Yussuf Poulsen Dänemark mit seinem späten Treffer einen wichtigen 1:0 (0:0)-Erfolg über die Schweiz in der Qualifikation für die Fußball-EM beschert.

Er schloss fünf Minuten vor dem Ende einen Konter erfolgreich ab und sorgte dafür, dass die Dänen mit nunmehr zwölf Punkten in der Tabelle der Gruppe D aufgrund des weit besseren Torverhältnisses am bisherigen Spitzenreiter Irland (ebenfalls 12) vorbeizogen. In der Schweizer Startformation standen in Kopenhagen insgesamt sieben aktuelle und vier ehemalige Bundesliga-Profis.

Die Iren hatten zuvor beim 0:0 in Georgien wichtige Punkte eingebüßt. Am Dienstag folgt für sie das schwere Auswärtsspiel in der Schweiz, die nun einen Rückstand von vier Zählern auf die beiden führenden Teams aufweist. Die letzte irische Chance zum Sieg vergab Aaron Connolly, der bei einem Konter kurz vor Schluss nur das Außennetz traf.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert