zur Navigation springen

EM in Holland : Goeßling mit starkem Comeback und klarer Ansprache

vom

Mehr als acht Monate hatte Fußball-Nationalspielerin Lena Goeßling verletzt zuschauen müssen, ehe sie bei der EM in den Niederlanden zum Vorrundenabschluss ein starkes Comeback feierte. Vor dem Viertelfinale gegen Dänemark übernimmt die 31-Jährige Verantwortung.

Nach ihrem gelungenen Comeback bei der EM in den Niederlanden gab die mehr als acht Monate verletzte Lena Goeßling sofort die Richtung fürs Viertelfinale vor.

Angesichts der aktuellen Torkrise der deutschen Fußball-Frauen brauche es in der K.o.-Phase den «letzten Willen, das Tor erzwingen zu wollen», sagte die erfahrene Defensivspielerin drei Tage vor der mit Spannung erwarteten Partie gegen Dänemark am Samstag (20.45 Uhr) in Rotterdam. Tags zuvor hatte die 31-Jährige beim 2:0 gegen Russland zum Gruppenabschluss nach einer langen Leidenszeit ein starkes Comeback gefeiert und sich nachhaltig für einen Stammplatz empfohlen.

Ein Knochenödem im Fuß hatte Goeßling seit Februar 2016 außer Gefecht gesetzt. Ihre EM-Nominierung stand angesichts fehlender Spielpraxis auf der Kippe, doch Bundestrainer Steffi Jones wollte auf die zweimalige Champions-League-Siegerin nicht verzichten. Im dritten und entscheidenden Vorrundenspiel gab sie Goeßling dann die erhoffte Einsatzchance - und die wusste in Utrecht auf ungewohnter Position in der Innenverteidigung neben Babett Peter sofort zu überzeugen.

«Ich habe mich total gefreut, endlich wieder auf dem Platz zu stehen. Ich denke, dass ich es ordentlich gemacht habe», urteilte die etatmäßige defensive Mittelfeldspielerin. «Mit Lena hat das sehr gut funktioniert», lobte Peter ihre Wolfsburger Teamkollegin. Auch Jones, die bei der EM nach nur drei Partien inzwischen schon all ihre 20 Feldspielerinnen eingesetzt hat, zeigte sich zufrieden mit der Leistung Goeßlings: «Das hat sie richtig gut gemacht!»

Gut möglich, dass sich die für die schwächelnde Josephine Henning ins Team gerückte Goeßling nach der überzeugenden Vorstellung auch einen Startelfplatz für die Runde der letzten Acht erkämpft hat. Jones deutete zumindest an, dass die bisher groß angelegte Startelf-Wechselei in den K.o.-Spielen ein Ende haben werde.

Die deutsche Defensive zeigt sich stabil, vorne allerdings hakt es weiterhin. Gegen Russland musste Goeßling eindrücklich mit ansehen, wie ihre Teamkolleginnen erneut reihenweise gute Chancen vergaben. Bei der EM hat das deutsche Team überhaupt erst vier Tore erzielt, drei davon resultierten aus Strafstößen. Die Ausbeute aus dem Spiel heraus müsse angesichts qualitativ hochwertigerer Kontrahenten in der K.o.-Phase besser werden, befand die Rio-Olympiasiegerin. «Jetzt kommt's ja erst so richtig drauf an. Auf jeden Fall haben wir das Pulver noch nicht verschossen», stellte sie fest.

Goeßling-Profil auf der DFB-Homepage

Reaktionen zum Spiel auf dfb.de

EM-Kader DFB-Team

Spielbericht auf dfb.de

Ergebnisse und Tabelle Gruppe B

EM-Spielplan ab Viertelfinale

zur Startseite

von
erstellt am 26.Jul.2017 | 15:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert