Zwangspause : DFB-Nationalspielerin Marozsan erleidet Lungenembolie

Dzsenifer Maroszan kann wegen einer Lungenembolie länger nicht trainieren. /EPA
Dzsenifer Maroszan kann wegen einer Lungenembolie länger nicht trainieren. /EPA

Fußball-Nationalspielerin Dzsenifer Marozsan hat sich eine Lungenembolie zugezogen, gab die Spielführerin der DFB-Frauen bekannt. Wann die Spielführerin der DFB-Frauen vom französischen Club Olympique Lyon wieder auf den Platz zurückkehren kann, ist noch offen.

shz.de von
18. Juli 2018, 17:27 Uhr

«Mir geht es den Umständen entsprechend gut, werde jetzt aber einige Wochen nicht mit der Mannschaft trainieren können. Die Menschen, die mich kennen, wissen, dass ich ein Fighter bin und noch stärker zurückkommen werde», schrieb Marozsan auf Instagram.

Möglicherweise fehlt sie der DFB-Elf in den beiden entscheidenden WM-Qualifikationsspielen am 1. September in Reykjavik gegen Island und drei Tage später auf den Färöern. «Das Wichtigste ist jetzt, dass Dzseni wieder vollständig gesund wird. Sie hat dabei unsere volle Unterstützung und soll sich alle Zeit dazu nehmen, die sie braucht», kommentierte Frauen-Bundestrainer Horst Hrubesch.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert