zur Navigation springen

Fußball-Nationalmannschaft : Flensburger Max Christiansen erstmals bei der U21

vom
Aus der Onlineredaktion

Horst Hrubesch musste auf die Ausfälle im Mittelfeld reagieren: Jetzt hat Max Christiansen die Chance, sich zu empfehlen.

Frankfurt | U21-Nationaltrainer Horst Hrubesch hat für die Partien am Donnerstag gegen die Färöer in Frankfurt (20.00 Uhr/Eurosport) und am darauffolgenden Dienstag in Rostow gegen Russland (19.00 Uhr) zusätzlich den gebürtigen Flensburger Max Christiansen (FC Ingolstadt) und Nadiem Amiri (1899 Hoffenheim) nominiert. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund am Montag mit.

Auf den deutschen Fußball-Nachwuchs warten in diesem Jahr die Olympischen Spiele von Rio. Die U21 ist der perfekte Ort, um sich als Spieler anzubieten.

Der 19-jährige Max Christiansen erlernte das das Fußballspielen beim SV Adelby und bei Flensburg 08, bereits als C-Jugendlicher ging er zu Holstein Kiel, dann kam er ins Fußball-Internat von Hansa Rostock. Im vergangenen Sommer stieg der zentrale Mittelfeldspieler mit dem FC Ingolstadt als Zweitligameister in die Fußball-Bundesliga auf. Er bestritt bislang 15 Bundesligaspiele und war zuletzt Stammkraft bei den Schanzern. Zuletzt war Christiansen Kapitän der U20-Nationalmannschaft. Auf den Olympia-Zug kann er allerdings nicht mehr aufspringen, da er nicht zum umfangreichen Vor-Aufgebot gehört, das Hrubesch aufgrund von Doping-Regularien bereits im Januar festlegen musste.

Die Nachnominierungen wurden nötig, da Hrubesch bei beiden EM-Qualifikationsspielen auf die zentralen Mittelfeldspieler Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg), Marc Stendera (Eintracht Frankfurt) und Joshua Kimmich (Bayern München) verzichten muss. Alle drei sagten die Teilnahme wegen leichter Beschwerden ab, zudem ist der Einsatz des Stuttgarters Timo Werner (Infekt) fraglich.

Die DFB-Auswahl führt die Qualifikationsgruppe 7 mit 15 Punkten aus fünf Spielen souverän an. Nur die Sieger aus den neun Gruppen qualifizieren sich direkt für die Endrunde 2017 in Polen. Für Hrubesch sind es die beiden letzten Pflichtspielen mit dem Team, ehe er zum Abschluss seiner Trainerkarriere die deutschen Olympia-Fußballer in Rio betreut. Nach den Olympischen Spielen übernimmt Marcus Sorg die U21.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Mär.2016 | 14:27 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen