FFC bringt Herforder SV erste Niederlage bei

Avatar_shz von
21. November 2011, 09:05 Uhr

Die Geduld hat sich ausgezahlt. Angesichts der Formsteigerungen aus den letzten Spielen haben die Protagonisten des FFC Oldesloe in der 2. Fußball-Bundesliga Nord für eine handfeste Überraschung gesorgt. Das Team erkämpfte sich mit einem verdienten 2:1 (2:0)-Erfolg gegen den bis dahin unbesiegten Herforder SV den ersten Heimsieg im Buniamshofstadion. "Die Mannschaft hat großartig gekämpft. Herausragend waren Torhüterin Jennifer Weber und Claudia Wenzel. Diesen Sieg gegen eine Mannschaft, die zuvor nur sechs Gegentore bekommen hatte, hat sich das Team mit seiner Aufwärtsentwicklung in den letzten Wochen hartnäckig erarbeitet", freute sich FFC-Trainer Michael Clausen.

Im fünften Heimspiel der Saison wechselte der FFC aus Aberglauben erstmals die Trainerbänke. Das Urvertrauen in die eigene Stärke sollte zusätzlich Berge versetzen. Coach Michael Clausen musste kurzfristig Abwehrspielerin Rachel Pashley (Blasenentzündung) ersetzen, für den Neuzugang von Holstein Kiel rückte Spielführerin Claudia Wenzel in die Viererkette. In der Startphase hatte der FFC zunächst zwei sehr brenzlige Situationen zu überstehen: In der achten Minute rettete Torfrau Jennifer Weber gegen die freistehende Anna Laue, fünf Minuten später wehrte Weber einen Schuss von Lena Wermelt mit Bravour ab. In der 18. Minute gingen die Stormarnerinnen mit 1:0 in Führung. Den zweiten Eckball des Spiels durch Madeline Gieseler köpfte Denise Lehmann aus kurzer Distanz unhaltbar in die Tormaschen.

Dieser Treffer wirkte befreiend auf das Team, Oldesloe war mit dem Bundesliga-Absteiger anschließend mindestens auf Augenhöhe. Und es kam noch besser: In der 44. Minute verwandelte Vanessa Hamed einen Freistoß aus halblinker Position zum nun verdienten 2:0-Pausenstand. Herford hatte zwar mehr Spielanteile, Oldesloe kämpfte dagegen mit Hartnäckigkeit, festem Willen und Grandezza. Hinzu kam, dass die Gastgeberinnen in der zweiten Halbzeit bei gefährlichen Torszenen der Gäste fortwährend mit der Glücksgöttin Fortuna im Bunde wahren. Erst in der Nachspielzeit wurde Weber durch Urbas zum Anschlusstreffer überwunden.

"Die Mannschaft hat sich in den letzten Wochen sehr gut entwickelt und heute hat sie ihr Potenzial abgerufen. Ich bin mit der Vorstellung restlos zufrieden", lobte Clausen seine tapferen Kickerinnen. "Ich freue mich riesig für die Mannschaft und die Trainer. Unglaublich, endlich wurde mal effektiv und hoch konzentriert gespielt. Die Mannschaft hat sich den Sieg verdient, das war eine tolle Werbung für Frauen-Fußball in Lübeck", resümierte die Erste Vorsitzende Anja Völker.

FFC Oldesloe: Weber - Woehler (46. Engel), Hildebrandt, Wenzel, Pajonk - Hamed - Runge (58. Wolfgramm), Lehmann (71. Schacher), Weigel - Gieseler, Kucharski.

Herforder SV Borussia: Speckmann - Bujna, Dünker (62. Harbert), Schaaf , Drewitz (62. Urbas) - Voss, Lenz, Hansmeier - Schulte (53. Ronzetti) - Wermelt, Laue.

SR: Trenkner (Winsen).

Zuschauer: 108.

Tore: 1:0 Lehmann (18.), 2:0 Hamed (44.), 2:1 Urbas (91.).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen