Kaderreduzierung im Trainingslager : Ex-Nationalspieler Jansen: Es ist brutal

Unter Jogi Löw spielte Marcell Jansen (rechts) bei drei großen Turnieren in der Nationalmannschaft.

Unter Jogi Löw spielte Marcell Jansen (rechts) bei drei großen Turnieren in der Nationalmannschaft.

Marcell Jansen hat drei Turniere unter Joachim Löw gespielt. Er findet die Kaderreduzierung des Bundestrainers gut.

shz.de von
01. Juni 2018, 06:17 Uhr

Berlin | Für Ex-Nationalspieler Marcell Jansen hat die bevorstehende Reduzierung des deutschen WM-Kaders von 27 Akteuren auf 23 Turnierspieler auch einen positiven Effekt. „Ich bin ein Fan davon. Auch, wenn es brutal ist“, sagte Jansen. Fußball-Bundestrainer Joachim Löw erzeuge somit im Trainingslager „nochmal eine andere Dynamik“. Seine eigenen Erfahrungen an die Tage im Trainingslager kurz vor dem Ausschluss mehrerer Mitspieler wecken aber auch unangenehme Erinnerungen.

„Alle sind fokussierter“

„Man merkt es den Kollegen an, bei denen es wacklig sein kann. Es wird dann schon viel untereinander gesprochen, gerade wenn die Entscheidung ansteht. Dann sind alle noch fokussierter. Man weiß ja, für welche Spieler es nicht reichen könnte. Diese Situation ist für keinen leicht“, sagte Jansen. Löw wird spätestens am Montag vier Spieler aus seinem vorläufigen Aufgebot aussortieren.

<p>Bis 2015 war Marcell Jansen beim HSV unter Vertrag. Dann beendete er seine Karriere mit 29 Jahren. </p>
dpa

Bis 2015 war Marcell Jansen beim HSV unter Vertrag. Dann beendete er seine Karriere mit 29 Jahren.

Jansen wurde bei den WM-Turnieren 2006 und 2010 mit der DFB-Elf Dritter. 2008 erreichte er bei der EM Platz zwei. 2014 gehörte er zum Kandidatenkreis, wurde nach einer Verletzung aber nicht für das Trainingslager vor dem Titelgewinn in Brasilien berücksichtigt.

„Die Wahrheit ist, ich hätte damals nicht einmal die Relegation für den Hamburger SV spielen dürfen. Ich kam zurück nach einer Verletzung mit gerade einmal zwei Trainingseinheiten. Ich bin froh, dass es sich für den HSV ausgezahlt hat und für mich keine Schäden geblieben sind“, sagte der 32-Jährige.

WM vor dem Fernseher

Jansen hatte mit 29 Jahren überraschend seinen Rücktritt als Profi verkündet. Im Herbst gab er ein sportliches Comeback bei der Reserve des Hamburger SV. „Ich bin da total easy. Im Landesliga-Team des HSV will ich dabei bleiben. Das hat mir Spaß gemacht“, sagte Jansen. Die WM werde er als Fan verfolgen. „Mit meinen Kumpels in einer schönen Location. Einfach so vor dem Fernseher.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen