zur Navigation springen

SC-Präsident Keller glaubt an Stadion-Genehmigung

vom

Freiburg (dpa) - Der SC Freiburg wird seine Heimspiele in der Europa League nach Ansicht von Präsident Fritz Keller trotz des zu kurzen Platzes im Mage Solar Stadion austragen können.

shz.de von
erstellt am 25.Mai.2013 | 11:33 Uhr

Freiburg (dpa) - Der SC Freiburg wird seine Heimspiele in der Europa League nach Ansicht von Präsident Fritz Keller trotz des zu kurzen Platzes im Mage Solar Stadion austragen können.

«Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir keine Genehmigung kriegen», sagte Keller. «Wenn man durch Europa durchgeht, da gibt es einige Stadien, gerade in der Europa League, die nicht alle Kriterien erfüllen. Ich bin da sehr zuversichtlich.» Freiburg ist nach Platz fünf in der Fußball-Bundesliga erstmals seit zwölf Jahren wieder im Europacup dabei.

Für die Dreifachbelastung aus Liga, Pokal und Europa League will der Sportclub die Abgänge kompensieren. «Wir werden mindestens auffüllen. Wenn dann noch etwas kommt, wo die Faktoren stimmen, also Charakter, Finanzen und Leistungsbereitschaft, dann kann es sein, dass wir auch einen oder zwei mehr im Kader haben. Aber das muss nicht unbedingt sein», kündigte Keller an. «Wir werden uns auf keinen Fall in Unkosten stürzen oder ein Risiko eingehen. Das ist unser Ziel, auch für die Zukunft.»

Neben Max Kruse verlassen auch die offensiven Stammkräfte Daniel Caligiuri, Johannes Flum und Jan Rosenthal den Verein. Ein potenzieller Neuzugang ist Mike Hanke von Borussia Mönchengladbach.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen