In Glasgow : RB Leipzig will auch ohne Werner und Poulsen gewinnen

Stürmer Timo Werner fehlt seiner Mannschaft im Europa-League-Spiel bei Cletic Glasgow.
Stürmer Timo Werner fehlt seiner Mannschaft im Europa-League-Spiel bei Cletic Glasgow.

RB Leipzig will auch ohne seine Leistungsträger Timo Werner, Yussuf Poulsen und Emil Forsberg das Überwintern in der Europa League klarmachen.

shz.de von
07. November 2018, 19:52 Uhr

«Wenn es uns als Team gelingt, genauso kompakt zu verteidigen wie in den letzten Wochen, dann haben wir eine gute Chance, auch dieses Spiel zu gewinnen», sagte Trainer Ralf Rangnick einen Tag vor dem vierten Gruppenspiel bei Celtic Glasgow am Donnerstag (21.00 Uhr).

Dabei muss er auf sein Sturm-Duo Werner (Zehenverletzung) und Poulsen (muskuläre Rückenprobleme) verzichten. Der an der Leiste verletzte Schwede Forsberg, der schon einige Zeit fehlt, steht dem Team frühestens nach der Länderspielpause wieder zur Verfügung.

Rangnick freut sich auf die einmalige Stimmung im 60 000 Zuschauer fassenden Celtic Park. «Die Atmosphäre hier ist so außergewöhnlich, weil die Fans ihr Team bedingungslos unterstützen», sagte Rangnick am Mittwochabend. Das Hinspiel hatte RB mit 2:0 gewonnen. Rangnick warnte: «Celtic ist inzwischen personell wieder besser besetzt, weil im Vergleich zum Hinspiel einige verletzte Spieler zurückgekehrt sind. Daher erwarte ich eine anspruchsvolle Aufgabe.»

Die Sachsen sind in der Gruppe B mit sechs Punkten Zweiter hinter Spitzenreiter RB Salzburg (9). Sollten bei einem Leipziger Sieg die Österreicher mit dem Leipziger Trainer Marco Rose parallel in Trondheim nicht verlieren, wäre RB vorzeitig für die K.o.-Runde nach der Winterpause qualifiziert.

Seinen Spielern erlaubt Rangnick am Abend vor dem Spiel ein Gläschen Rotwein. Der 60-Jährige begnügt sich mit «Fanta, Spezi oder Cola». Guiness trinke er nicht: «Guiness fällt für mich nicht unter die Kategorie Bier, eher unter die Kategorie Arzneimittel. Das weiß ich noch aus meiner Zeit in England.»

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert