Fußball : Kein Geisterspiel für PAOK Saloniki

Während die Geisterspiel-Strafe von Saloniki aufgehoben wurde, bleibt die 3-Spiele-Sperre von Huub Stevens bestehen.
Während die Geisterspiel-Strafe von Saloniki aufgehoben wurde, bleibt die 3-Spiele-Sperre von Huub Stevens bestehen.

Der griechische Fußballclub PAOK Saloniki hat sich erfolgreich gegen die Verurteilung zu einem Geisterspiel auf europäischer Bühne gewehrt.

shz.de von
15. Oktober 2013, 19:47 Uhr

Die Berufungskammer der Europäischen Fußball-Union UEFA erkannte den Einspruch gegen die Bestrafung nach Vorfällen im Playoff-Rückspiel der Champions League gegen den FC Schalke 04 teilweise an. Das teilte die UEFA am Dienstag mit. PAOK muss nun das Europa-League-Heimspiel gegen Maccabi Haifa am 24. Oktober nicht vor leeren Rängen bestreiten, aber eine Geldstrafe von 30 000 Euro zahlen.

Die Sperre für Salonikis Trainer Huub Stevens für drei UEFA-Partien hat Bestand. Der frühere Bundesliga-Coach muss zudem eine Strafe von 5000 Euro leisten.

UEFA-Mitteilung

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen