zur Navigation springen

Europa League : FC Everton verbannt mutmaßlichen Schläger nach Tumulten

vom

Der englische Fußball-Traditionsverein FC Everton hat einen seiner Fans wegen Gewalttätigkeiten gegen Spieler des Europa-League-Gegners Olympique Lyon mit einem Stadionverbot belegt.

shz.de von
erstellt am 20.Okt.2017 | 13:00 Uhr

«Club-Verantwortliche haben Szenen ausgewertet, bei denen Fans in eine Konfrontation mit Spielern involviert waren», hieß es in einer Mitteilung des Premier-League-Clubs. Auch die Polizei ermittelt nach dem Vorfall in dem Spiel, das Everton 1:2 verlor.

Auslöser für den Vorfall war eine Szene, in der Everton-Profi Ashley Williams in den Lyon-Torwart Anthony Lopes gerannt war. Anschließend kam es hinter dem Tor vor den Everton-Fans zu tumultartigen Szenen zwischen Spielern von Everton und Lyon. Auf Videos im Internet ist zu sehen, wie ein Mann, der ein Kind auf dem Arm trägt, dazukommt und offenbar nach den Spielern schlägt. Die UEFA erwartet den Bericht des Schiedsrichters.

Keeper Lopes erklärte, es sei «nicht Teil der englischen Fußball-Atmosphäre, einen Spieler der Gäste zu schlagen, aber das ist passiert». Dem FC Everton droht nun erneut eine Strafe. Der Tabellen-16. der Premier League hatte wegen Fehlverhaltens seiner Anhänger beim Europa-League-Spiel gegen Hajduk Split bereits rund 10 000 Euro Strafe zahlen müssen.

Mitteilung des FC Everton

BBC-Bericht

Guardian-Bericht zu Fansperre

Guardian-Bericht zu Ausschreitungen

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert