zur Navigation springen

SHFV Hallenmasters 2016 in Kiel : ETSV Weiche Flensburg gewinnt den Hallentitel

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Flensburg trumpft in der Kieler Arena auf. Der Fußball-Regionalligist schlug im Finale des SHFV-Hallenmasters den VfB Lübeck mit 5:3 im Neumeterschießen.

shz.de von
erstellt am 09.Jan.2016 | 23:10 Uhr

Kiel | Zum mittlerweile 18. Mal ermittelten am Samstag die acht besten Fußball-Mannschaften aus Schleswig-Holstein im Kieler Handball-Tempel ihren Landesmeister. Der heißt in diesem Jahr ETSV Weiche. Das Team aus der Regionalliga besiegte im Finale den Liga-Konkurrenten VfB Lübeck mit 5:3 im Neunmeterschießen und sicherte sich die 5000 Euro Siegprämie. Den entscheidenden Neunmeter verschoss Lübecks Christoph Kramer.

Deutschlands größtes Amateur-Fußballturnier – so wirbt der Schleswig-Holsteinische Fußballverband (SHFV) für sein alljährliches Spektakel zu Jahresbeginn – war wieder ein Event und ein toller Start in das Fußballjahr 2016. Eine ausverkaufte Halle, eine pompöse Eröffnungsfeier, viele packende (und zumeist faire) Spiele – die Zuschauer kamen voll auf ihre Kosten.

Etwas überraschend musste Favorit und Rekordsieger Holstein Kiel bereits im Halbfinale die Segel streichen. Der Drittligist hatte im Neunmeterschießen das Nachsehen gegen den Erzrivalen aus Lübeck. Damit verpassten die „Störche“ bereits zum dritten Mal in Folge den Turniersieg.

Zuvor war Holstein in der stark besetzten Gruppe A schwer aus den Startlöchern gekommen und zum Auftakt über ein 1:1 gegen SH-Ligist Heider SV nicht hinausgekommen. Was die 700 Heider Anhänger – der HSV-Fanblock war der auffälligste in der Halle – lautstark feierten. Doch dank eines 1:0-Erfolges über den ETSV Weiche – Fabian Arndt traf bereits nach 45 Sekunden – war wenig später das Halbfinale zum Greifen nah für die „Störche“. Dieser Einzug in die Runde der letzten Vier wurde dann durch ein 1:1 gegen den starken Außenseiter Eutin 08 perfekt gemacht. Die Eutiner verpassen nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz gegenüber den punktgleichen Weicher (beide 4 Zähler) das Ticket ins Semifinale. Dennoch war Trainer „Mecki“ Brunner hochzufrieden: „Eine tolle Leistung meiner Mannschaft, sie hat sich super verkauft.“ Ein Lob verteilte auch der Trainer des Gruppenletzten, Heider SV (2), an seine Schützlinge. „Ein sehr guter Auftritt meines Teams“, sagte Sönke Beiroth. „Das hat Spaß gemacht.“

In der Gruppe B sicherten sich Regionalligist VfB Lübeck und SH-Liga-Spitzenreiter SV Eichede die Plätze eins und zwei. Allerdings ohne den ganz großen Glanz zu versprühen. Nachdem beide Mannschaften aus den ersten beiden Spielen vier Punkte gesammelt hatte, reichte ihnen im abschließenden direkten Duell ein Remis zum Weiterkommen. Um prompt gab es ein unspektakuläres 0:0 – was mit einigen Pfiffen von den Rängen quittiert wurde. Wesentlich unterhaltsamer war da schon das bedeutungslose letzte Gruppenspiel zwischen dem TSB Flensburg und TSV Schilksee, das 3:3 endete. Für beide Mannschaften war mehr drin gewesen als die Plätze drei und vier.

Die Ergebnisse im Überblick:

Team 1 Team 2 Ergebnis
ETSV Weiche Flensburg Eutin 08 3:0
Holstein Kiel Heider SV 1:1
TSV Schilksee SV Eichede 1:1
VfB Lübeck TSB Flensburg 1:1
ETSV Weiche Flensburg Holstein Kiel 0:1
Heider SV Eutin 08 0:3
TSV Schilksee VfB Lübeck 0:1
TSB Flensburg SV Eichede 0:2
Eutin 08 Holstein Kiel 1:1
Heider SV ETSV Weiche Flensburg 0:0
SV Eichede VfB Lübeck 0:0
TSB Flensburg TSV Schilksee 3:3
Holstein Kiel VfB Lübeck 5:6 (n.E.)
ETSV Weiche Flensburg SV Eichede 2:0
VfB Lübeck ETSV Weiche Flensburg 3:5 (n.E.)
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen