Erfolg für VfR vor Gericht

Gefordert: Schubys Sascha Pohlmann soll helfen, den Klassenerhalt zu sichern.
1 von 14
Gefordert: Schubys Sascha Pohlmann soll helfen, den Klassenerhalt zu sichern.

Avatar_shz von
04. Februar 2013, 08:05 Uhr

Zu einer Güteverhandlung beim Amtsgericht Neumünster trafen sich am Donnerstag der VfR, vertreten durch Anwalt Horst Kletke (Frankfurt), und Heinz Sander aus Brügge. Der Handwerker hatte angegeben, nach einer Auftragserteilung im Januar 2012 die Heizungsanlage des Vereins repariert zu haben, und fordert rund 4500 Euro. Festgestellt wurde jedoch, dass der frühere VfR-Vorsitzende Herbert Sander, Onkel des Klägers, einen entsprechenden Auftrag ohne Vertretungsbefugnis erteilt hatte. Es hätte gemäß der Vereinssatzung einer zweiten Unterschrift eines Vorstandsmitgliedes bedurft. Zu einer Einigung zwischen beiden Parteien kam es nicht. Heinz Sander hat nun zwei Wochen Zeit, eine der Vereinssatzung entsprechende Auftragserteilung nachzuweisen. Auf den Verein könnten noch mehrere aus der Vorstandszeit von Herbert Sander resultierende Klagen zukommen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen