zur Navigation springen

Bundesliga-Kolumne : End-Spiel, Nord-Derbys, Tor-Festival

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Der HSV rettet sich mindestens in die Relegation, Holstein Kiel steigt auf und bei Bayern gegen Leipzig gibt es ein Tor-Spektakel.

shz.de von
erstellt am 15.Mai.2017 | 07:39 Uhr

Auf ins Finale:

Das letzte Endspiel um die Deutsche Fußballmeisterschaft gab es 1963. Borussia Dortmund gewann es, im Pokalfinale siegte der Hamburger SV. Dann kam die Bundesliga und Schluss war mit dem alles entscheidenden Endspiel. Und doch gibt es sie hin und wieder noch, diese Spiele mit Finalcharakter, in denen es eine Entscheidung geben muss. Wie am kommenden Sonnabend im Hamburger Volkspark. Der HSV benötigt im letzten Saisonauftritt einen Sieg gegen den VfL Wolfsburg, dem ein Unentschieden reicht, um den beiden Relegationsspielen gegen den Dritten der zweiten Liga aus dem Weg zu gehen. Der HSV muss also gewinnen.

Welch eine Dramatik zum Schluss einer Saison, in der Hamburg als auch Wolfsburg ihren Ansprüchen nicht gerecht wurden. Der HSV wieder einmal nicht. Hätte der Schiedsrichter-Assistent in der Nachspielzeit einen Schalker Eckstoß im Stadion nicht im Aus gesehen, wäre es um den HSV schon geschehen gewesen. Es mag sich um Millimeter gehandelt haben, mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen. Abgesehen von einem Mann an der Linie, dessen Sehschärfe von ungeahnter Qualität sein muss. Zum Wohle des HSV, der so leicht nicht aus dem Fußball-Oberhaus zu vertreiben ist. Und wenn er Hilfe von außen benötigt, bekommt der HSV Unterstützung. Wie beim Eckball auf Schalke.

Es wird spannend im Abstiegs-Finale von Hamburg. Der HSV muss auf Sieg spielen. Wolfsburg mit seinem Star-Ensemble kann abwartend auf Konterfußball setzen. In beiden Lagern ist die Nervosität groß. Für den HSV könnte die Erfahrung aus den Abstiegskämpfen der letzten Jahre sprechen. Wie auch immer: Der Volkspark wird beben.

Der Norden holt auf:

Mit dem Aufstieg von Holstein Kiel in die zweite Liga hat Schleswig-Holstein Anschluss an den Bundesliga-Fußball gefunden. 36 Jahre haben die Kieler Störche benötigt, um wieder ins Unterhaus aufzusteigen. Ein halbes Leben. Umso größer ist die Freude im Storchennest. Glückwunsch, Holstein Kiel. Der Traum in der Landeshauptstadt: Ein Punktspiel gegen den HSV in der kommenden Saison – was nicht ausgeschlossen ist. Wenn denn die Hamburger tatsächlich absteigen sollten. Als Gegner in den beiden Relegationspartien scheint sich Eintracht Braunschweig zu qualifizieren. Nach der Braunschweiger 0:6-Pleite gestern in Bielefeld steht Hannover 96 kurz vor dem Wiederaufstieg in Liga eins. Braunschweig gegen den HSV oder gegen den VfL Wolfsburg? Letzteres wäre ein klassisches Nachbarschaftsduell. Der Fußball schreibt gern auch kuriose Geschichten. Wolfsburg gegen Braunschweig – das wäre so eine. Hamburg gegen Braunschweig – das wäre ein alter Klassiker in neuer Form.

Torflut:

Die Bayern haben noch einmal ihre eigene Klasse unter Beweis gestellt. Beim 5:4 in Leipzig wurde von beiden Seiten toller, sehenswerter Fußball geboten. Den zeigte auch 1899 Hoffenheim in Bremen, 5:3 hieß es zum Schluss für die Kraichgauer, die für die direkte Qualifikation zur Champions League gegenüber Borussia Dortmund plötzlich Boden gutgemacht haben. Nervosität in Dortmund, Zuversicht im kleinen Sinsheim, ganz besonders im Ortsteil Hoffenheim. Die Bundesliga bebt nicht nur, sie lebt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen