zur Navigation springen

Fußball : «Eisern» erkämpft dank Nemec Anschluss zur Spitze

vom

«Eisern» Union schnuppert dank Doppeltorschütze Adam Nemec erstmals in dieser Saison an den Spitzenplätzen der 2. Liga. Die Berliner besiegten in der Montagspartie des 4. Spieltages Fortuna Düsseldorf mit 2:1 (1:0) und vergrößerten damit die Not des Erstliga-Absteigers.

shz.de von
erstellt am 20.Aug.2013 | 09:20 Uhr

Die Fortuna konnte schon vier Pflichtspiele nacheinander nicht gewinnen und rangiert in der Tabelle der 2. Fußball-Bundesliga mit vier Punkten nur auf Rang 13. «Wir haben einfach katastrophal gespielt, wie hatten keine Eier in der Hose», schimpfte Düsseldorfs Duston Bomheuser.

Unions slowakischer Nationalstürmer Nemec hatte mit seinen Kopfballtreffern (43. und 55. Minute) für den ersten Heimsieg des 1. FC Union in der neuen Spielzeit gesorgt. «Jetzt werden wir erstmal heute Abend den Sieg genießen», sagte Trainer Uwe Neuhaus, während im Hintergrund die Fans noch immer lautstark feierten. Mit sieben Punkten rückte sein Team auf Tabellenrang fünf vor. «Wir haben den unbedingten Willen gezeigt. Wir haben nicht nur guten Fußball gezeigt, sondern den Gegner unter Druck gesetzt.»

Vor 20 846 Zuschauern im Stadion an der «Alten Försterei» waren die Gastgeber von Beginn an das spielbestimmende und zweikampfstärkere Team. Kapitän Torsten Mattuschka, der agile Benjamin Köhler und Sören Brandy hatten schon zeitig gute Chancen zur Führung, die Fortuna-Schlussmann Fabian Giefer zunächst noch verhinderte.

Doch nach Balleroberung von Patrick Kohlmann, der für den verletzten Baris Özbek in die Union-Startelf gerückt war, und Flanke von Köhler war Giefer machtlos gegen Nemec. Der 28-jährige Angreifer hatte am vergangenen Wochenende sein Comeback für die Slowakei gefeiert. «Adam hat das sicherlich gut getan, dass er zur Nationalmannschaft berufen wurde», betonte Neuhaus.

Gegen die zu spät erwachenden Düsseldorfer köpfte Nemec nach Freistoß-Eingabe von Mattuschka zu seinem dritten Saisontor ein. «Ich bin groß genug, um Tore mit dem Kopf zu schießen», sagte Nemec: «Ich bin glücklich.» Der Düsseldorfer Anschluss-Treffer von Axel Bellinghausen (77.) kam zu spät.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen