Eichede holt 0:2 in den Schlussminuten auf

Feuer unter dem Dach: Nicht nur das traditionelle Eröffnungsfeuerwerk bringt die Ostseehalle zum Kochen - auch die zuletzt immer mehr als 8000 Zuschauer sorgen für Stimmung. (Nawe)
1 von 90
Feuer unter dem Dach: Nicht nur das traditionelle Eröffnungsfeuerwerk bringt die Ostseehalle zum Kochen - auch die zuletzt immer mehr als 8000 Zuschauer sorgen für Stimmung. (Nawe)

Avatar_shz von
21. November 2011, 09:05 Uhr

Farbe bekennen wollten die Eicheder, endlich ein Erfolgserlebnis feiern gegen einen der "Großen" der Liga - doch das gelang nicht ganz. Am Ende mussten sich die Gastgeber mit einem 2:2 (0:0) gegen den FC Sylt anfreunden. Immerhin: Die Stormarner kamen nach einem 0:2-Rückstand in den Schlussminuten und in Unterzahl noch zu einem Remis, konnten ihre Serie von nun sechs Spielen ohne Niederlage fortsetzen. Doch die Freude darüber hielt sich bei Danilo Blank in Grenzen. "Wir hatten uns natürlich vorgenommen, drei Punkte zu holen", resümierte der Co-Trainer des SV Eichede. "Auch wenn wir es geschafft haben, mit unserer Urkraft die Partie umzubiegen und damit zufrieden sind, hat man deutlich gesehen, dass uns oft trotz schöner Spielzüge die notwendige Aggressivität fehlte, um individuell starken Syltern den Schneid abzukaufen."

Bevor der Ball beim Verfolgerduell überhaupt rollte, musste Blank erneut in seinem Kader umbauen. Verletzungsbedingt konnte Stammkeeper Danny Schramm (Nackenprobleme) nicht seinen Platz einnehmen. Da auch Markus Venz nach langer Pause noch nicht voll auf dem Damm war, kam Nachwuchstalent Tim Westphal so unverhofft zu seinem zweiten Einsatz. Über mangelnde Beschäftigung durfte sich der Youngster dann ebenso wenig beklagen wie sein Gegenüber, Andre Alves Lopes. Der Anfang in einer von beiden Seiten offensiv und engagiert geführten Partie war dabei dem Gastgeber vorbehalten. Doch ein Kopfball von Jan-Henrik Schmidt (10.) wurde abgeblockt. Es folgten Chancen hüben wie drüben. Lars Zimmermann spitzelte gerade noch dem durchgestarteten Sylter Sebastian Mahnke (15.) den Ball vom Schlappen. 60 Sekunden später klärte Westphal bei einem unangenehmen Aufsetzer von Romano Lindner zur Ecke. Für Eichede verpasste Christian Rave nach einer Maltzahn-Hereingabe (18.). Ähnliches wiederfuhr Andre Kossowski (21.). Ein unterhaltsames Spiel, bei dem zunächst einzig das berühmte Salz in der Suppe, ein Tor, fehlte. Gökhan Iscan (24., 41.) hatte auch kein Zielwasser getrunken. So blieb es nach weiteren Möglichkeiten von Kossowski (33.) und Schmidt (36.) beim 0:0 zur Pause.

In der zweiten Hälfte drohte dann aufgrund des zunehmenden Nebels sogar ein Spielabbruch, doch Schiedsrichter Thorsten Balsam zog das Match durch. Vielleicht war das auch gut so. Denn obwohl einige Zuschauer nicht wirklich jedes Tor bewundern konnten, fielen derer noch vier. Dafür zeigten sich zunächst die in der Spielanlage reiferen Gäste verantwortlich. Nachdem Mahnke (50., 54.) erst zwei Hochkaräter liegen ließ, traf der Stürmer nach Vorlage von Timo Mäkelmann zum 0:1 (74.). Sylt agierte nun eiskalt: Nur fünf Minuten später erhöhte Iscan zum 0:2 (79.), der vermeintlichen Vorentscheidung. Doch weit gefehlt. Mit Fabian Kolodzick, Philipp Baasch und Andre Kossowski agierten die Stormarner nun nach dem Motto: "Alles oder nichts". Die Belohnung folgte: Dennis Wagner traf vom Elfmeterpunkt (Michael Weiß war im Strafraum zu Fall gekommen) zum 1:2 (87.) - ein Tor, das noch mehr Kräfte bei den Hausherren freisetzte. Erstaunlich: Trotz der Gelb-Roten Karte für Wagner (90.) durfte Eichede noch jubeln. Christian Rave traf in der Nachspielzeit per Freistoß zum späten, aber insgesamt durchaus verdienten 2:2-Unentschieden.

"Das ist schon bitter für uns", rang FC-Kapitän Gökhan Iscan nach dem Abpfiff nach Worten, stellte dann aber nüchtern fest: "Wenn wir es in einem insgesamt guten Spiel nach der 2:0-Führung nicht schaffen, den Vorsprung gekonnt über die Zeit zu bringen, dürfen wir uns nicht beklagen, dass wir durch zwei Standards noch dafür bestraft werden."

SV Eichede: Westphal - Wagner, Jacob Rienhoff, Zimmermann (76. Kolodzick), Fischer - Sebastian Meyer (65. Sönke Meyer), Weiß, Rave, Maltzahn - Kossowski, Schmidt (66. Baasch).

FC Sylt: Alves Lopes - Reimers, Helmke, Martens, Carolus - Mensah - Lindner, Iscan, Westbrock (66. Mäkelmann) - Harrer, Mahnke (76. Gürel).

SR: Balsam (Altenholz).

Zuschauer: 160.

Tore: 0:1 Mahnke (74.), 0:2 Iscan (79.), 1:2 Wagner (87., Foulelfmeter), 2:2 Rave (90./+2)

Gelb-Rote Karte: Wagner (90.).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen