zur Navigation springen

Fußball : Düsseldorf beendet Talfahrt - Fürth baut Vorsprung aus

vom

Bundesliga-Absteiger SpVgg Greuther Fürth hat seine Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga trotz einer Nullnummer gegen den 1. FC Köln ausgebaut. Fortuna Düsseldorf verbuchte nach zuletzt drei Spielen ohne Sieg wieder ein Erfolgserlebnis und bezwang den VfL Bochum 1:0 (1:0).

shz.de von
erstellt am 25.Aug.2013 | 15:48 Uhr

Stefan Reisinger sorgte nach glänzender Vorarbeit von Levan Kenia für die Führung (8.) - 23 Sekunden nachdem er einen Foulelfmeter an den Pfosten gesetzt hatte. Dabei blieb es - es war ein Zittersieg für die Rheinländer, die sich sich mit nun sieben Punkten auf den zehnten Tabellenplatz verbesserten. Die Bochumer hingegen blieben auch im vierten Spiel in Serie ohne Sieg.

Greuther Fürth ließ bei der Nullnummer gegen den 1. FC Köln nach zuvor vier Siegen erstmals Punkte liegen, angesichts der Patzer der Konkurrenz konnten die Franken aber zufrieden sein. Das Team von Trainer Frank Kramer hat nun vier Punkte Vorsprung auf den Überraschungszweiten Erzgebirge Aue. «Wir haben alles reingelegt, aber man muss auch mal mit dem Remis leben können», sagte Kramer. Köln steckt zwar im Mittelfeld fest, blieb aber weiter ungeschlagen. «Als Trainer sollte man mit einem 0:0 nie zufrieden sein - heute aber bin ich es», sagte denn auch Coach Peter Stöger.

Einen herben Rückschlag musste 1860 München hinnehmen. Die «Löwen» verloren beim SC Paderborn mit 0:1 (0:1) und verpassten den Sprung auf Rang zwei. Jens Wemmer traf (71. Minute) zur Entscheidung - und sorgte für lange Gesichter bei den Gästen. Die Gunst der Stunde konnte auch Union Berlin nicht nutzen, das beim 1:1 (0:1) beim FSV Frankfurt seinerseits den Sprung auf Platz zwei verpasste. Mathew Leckie brachte die Hessen in Front (41.), Damir Kreilach sorgte noch für den Ausgleich (57.).

Unter die Räder kam der bisherige Zweite Kaiserslautern. Gleich mit 0:4 (0:1) unterlagen die Pfälzer beim VfR Aalen - und verloren zudem Rot-Sünder Mohamadou Idrissou. Chris Löwe per Eigentor (42.), Enrico Valentini (48./88.) und Daniel Buballa (71.) sorgten für den Sieg der Hausherren - und bei Lauterns Coach Franco Foda für Frust. «Es war eine völlig verdiente Niederlage, auch in dieser Höhe. Wir haben zu viele Fehler gemacht, haben zu wenig investiert und zu viele Grundtugenden zu Hause gelassen.»

Eine Pleite gab es auch für Energie Cottbus, das bei Erzgebirge Aue 1:2 (1:0) unterlag. Ivica Banovic traf per Foulelfmeter (22.), doch Arvydas Novikovas (47./77.) sorgte für den Auer Sieg, die nun sogar auf Platz zwei stehen. Cottbus verlor auch zwei Spieler: Torjäger Boubacar Sanogo sah ebenso Rot wie Alexander Bittroff. «Solche Dinge dürfen einem gestandenen Profi nicht passieren», schimpfte Coach Rudi Bommer. Gleich drei Rote Karten am Wochenende - das waren mehr als an den bisherigen Spieltagen zusammen.

Knapp verpasste der Karlsruher SC beim 1:1 (0:0) beim SV Sandhausen den dritten Auswärtssieg. Dimitri Nazarov brachte den Aufsteiger in Front (57.), Florian Hübner schaffte den Ausgleich (88.). Den ersten Sieg holte der FC Ingolstadt beim 3:2 (1:1) gegen Arminia Bielefeld. Fabian Klos (6.) und Philipp Riese (74.) trafen für die Gäste, Philipp Hofmann (31.), Tamas Hajnal (Foulelfmeter/76.) und Christian Eigler (79.) stellten aber noch den Sieg sicher. «Das tut der ganzen Truppe gut», sagte Ingolstadts Coach Marco Kurz.

2. Bundesliga

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen