zur Navigation springen

Nach 36 Jahren : Aufstieg perfekt: Holstein Kiel ist zurück in der 2. Bundesliga

vom

Nach dem 1:0-Erfolg gegen Sonnenhof Großaspach ist den „Störchen“ der Aufstieg nicht mehr zu nehmen.

Holstein Kiel ist nach 36 Jahren wieder zweitklassig. Die Norddeutschen machten die Rückkehr in die 2. Fußball-Bundesliga am Samstag mit einem 1:0 (1:0)-Sieg bei der SG Sonnenhof Großaspach perfekt. „Der Verein hat sich das verdient, die Fans, die ganze Stadt. Und wir Jungs verdienen uns das auch. Das ist einfach ein geiler Tag“, sagte Kapitän Rafael Czichos überwältigt umringt von rund 1000 Schlachtenbummlern, die das Spielfeld nach dem Abpfiff gestürmt hatten. 

Auch die anderen Kieler Protagonisten waren außer sich. „Was die Jungs vor allem in den letzten zwei Monaten geleistet haben, war der absolute Wahnsinn. Ich bin unheimlich stolz auf die Mannschaft, auf alle Mitarbeiter. Heute ist Holstein-Tag“, befand Sportchef Ralf Becker im NDR Fernsehen. Wie die Feier in der Nacht nach der Rückkehr an die Förde aussehen sollte, wusste Becker angeblich noch nicht: „Wir haben nichts geplant.“ Aber wenigstens die Eckdaten gab Becker schon mal vor: „Bis jetzt war Liga. Jetzt heißt es: Füße hoch legen, Gas geben, feiern, trinken.“ Die Spieler werden auch da vorn weg gehen.

 

„Das ist einfassbares Gefühl, so haben wir uns das in der Woche vorgestellt. Ein absoluter Traum“, meinte Mittelfeldspieler Dominick Drexler, einer der Eckpfeiler des erfolgreichen Aufstiegsteams. Der beste Saisontorschütze wusste nicht so recht, wie ihm geschah. „Ich kann es noch nicht beschreiben“, gestand Kingsley Schindler.

Kiels Marvin Ducksch (l-r) bejubelt sein Tor zum 1:0 mit Steven Lewerenz und Christopher Lenz.
Kiels Marvin Ducksch (l-r) bejubelt sein Tor zum 1:0 mit Steven Lewerenz und Christopher Lenz. Foto: dpa

Schleswig-Holsteins Landespolitik zählte zu den ersten Gratulanten. „Ein großer Tag für den Fußball in Schleswig-Holstein. Der Meister von 1912 endlich wieder in der 2. Liga. Diese tolle Mannschaft mit ihren großartigen Fans hat es wirklich verdient“, sagte Ministerpräsident Torsten Albig (SPD). Auch Sportminister Stefan Studt (SPD) feierte mit: „Ich bin zuversichtlich, dass sich der Verein in der Zweiten Liga etablieren wird.“

„Herzlichen Glückwunsch an Holstein Kiel zum Aufstieg in die 2. Liga. Endlich fährt der Traditionsverein die Früchte der harten und zielorientierten Arbeit der vergangenen Jahre ein“, sagte Daniel Günther (CDU).

Kiels Mannschaft jubelt nach dem Abpfiff in der Spielerkabine.
Kiels Mannschaft jubelt nach dem Abpfiff in der Spielerkabine. Foto: dpa

Auch im Internet gratulieren Fans der Mannschaft.

Marvin Ducksch (31. Minute) erzielte vor 2800 Zuschauern, darunter rund 1000 Kieler Schlachtenbummler, das Tor für das Team von Trainer Markus Anfang. Die Kieler haben einen Spieltag vor Saisonschluss als Tabellenzweiter vier Punkte Vorsprung auf den Dritten Jahn Regensburg und sind nicht mehr von einem direkten Aufstiegsplatz zu verdrängen.

Hintergrund: Markus Anfang, der Macher des Aufstiegs

Der Aufstieg von Holstein Kiel trägt vor allem seine Handschrift: Markus Anfang. Der 42 Jahre alte Fußballlehrer steht seit dem 29. August 2016 bei den „Störchen“ in der Verantwortung. Anfang löste Karsten Neitzel ab, der nach einer 0:1-Niederlage gegen Fortuna Köln entlassen worden war. „Wir haben einen Trainer gesucht, der uns frisch und unverbraucht dabei hilft, unsere Ziele zu verwirklichen“, hatte der Kieler Sport-Geschäftsführer Ralf Becker bei der Vorstellung Anfangs gesagt.

Der ehemalige Lizenzspieler Anfang, der 79 Bundesligaspiele für Fortuna Düsseldorf, Schalke 04, den 1. FC Kaiserslautern und den MSV Duisburg bestritt, fand bei seinem ersten Profi-Engagement als Trainer sofort die richtige Ansprache und startete mit einem 3:1-Sieg beim SC Paderborn. In den 31 Spielen vor dem entscheidenden 1:0 bei der SG Sonnenhof Großaspach gab es 14 Siege, 12 Remis und nur 5 Niederlagen. Unter Anfang holten die Kieler vor dem entscheidenden Coup am vorletzten Spieltag im Schnitt 1,74 Punkte pro Partie.

„Wir wollen immer den Ball haben und dominieren. Wir wollen auf dem Spielfeld bestimmen, was passiert“, hatte Anfang beim Amtsantritt gesagt. Das klappte und wurde mit der Kieler Rückkehr in die 2. Bundesliga nach 36 Jahren gekrönt.

Mit dem Führungstor nach einer guten halben Stunde erwischten die Kieler, die in Liga zwei vom Drittliga-Spitzenreiter MSV Duisburg begleitet werden, einen Start nach Maß. Dominick Drexler legte mustergültig für Ducksch auf - und die Leihgabe vom Zweitligisten FC St. Pauli ließ sich die Gelegenheit zum vierten Treffer in KSV-Diensten nicht entgehen. In der Folge blieb das Spiel spannend, weil die „Störche“ zwar auf den zweiten und entscheidenden Treffer drängten. Die Gelegenheiten blieben jedoch ungenutzt, so dass erst nach dem Abpfiff endgültig sicher war, dass Holstein Kiel seit 1981 wieder zweitklassig ist.

Chronologie: 36 Jahre Berg- und Talfahrt bei den Kielern

30. Mai 1981: Mit einem 3:1-Erfolg über Preußen Münster verabschiedet sich Holstein Kiel nach dreijähriger Zugehörigkeit aus der 2. Bundesliga. In der Abschlusstabelle der Nordgruppe belegen die „Störche“ den 19. Platz unter 22 Teams.

23. Mai 1996: Auch ein 2:1 über Kickers Emden am letzten Spieltag reicht nicht. Kiel muss nach 15 Jahren in der Regionalliga in die viertklassige Oberliga absteigen.

1998: Rückkehr in die Regionalliga nach der Oberliga-Meisterschaft in Hamburg und Schleswig-Holstein.

2000: Erneuter Abstieg in die Oberliga.

9. Juni 2001: Durch ein 0:3 bei Göttingen 05 verpasst Holstein Kiel als Meister der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein sportlich zwar den Aufstieg in die Regionalliga. Da Göttingen aber keine Lizenz erhält, rücken die Kieler in die dritthöchste Spielklasse nach.

2007: Abstieg in die Oberliga.

2009: Oberliga-Meisterschaft und Aufstieg in die im Jahr zuvor neu geschaffene 3. Liga.

2010: Abstieg in die Regionalliga Nord.

2. Juni 2013: Die „Störche“ schaffen nach einem 2:1-Sieg im Aufstiegsrückspiel gegen den Südwest-Meister KSV Hessen Kassel den Sprung in die 3. Liga.

29. Mai 2015: Im Relegationshinspiel zur 2. Fußball-Bundesliga trennen sich die Kieler und 1860 München 0:0.

2. Juni 2015: Kai Bülow trifft in der Nachspielzeit des Rückspiels zum 2:1 für die „Löwen“ und verbaut Holstein die Rückkehr in Liga zwei.

13. Mai 2017: Mit dem 1:0 durch ein Tor von Marvin Ducksch bei der SG Sonnenhof Großaspach steht der Aufstieg in die 2. Bundesliga fest.

Auch der MSV Duisburg steigt auf. Duisburg setzte sich bei Fortuna Köln mit 3:0 (1:0) durch Tore von Andreas Wiegel (45.+1), Kingsley Onuegbu (72.) und Simon Brandstetter (90.) durch. DFL-Präsident Reinhard Rauball und DFL-Geschäftsführer Christian Seifert hießen die beiden Traditionsclubs im Unterhaus herzlich willkommen. „Mit dem MSV Duisburg kehrt ein alter Bekannter nach nur einem Jahr in den Profifußball zurück. Die Mannschaft hat die Saison in der 3. Liga in der Favoritenrolle dominiert und den Aufstieg absolut verdient. Ebenso wie das gleichfalls traditionsreiche Holstein Kiel, das sich gerade in der Schlussphase der Saison als stabil erwiesen hat“, betonte Rauball. Und Seifert erklärte: „Gratulation an die Verantwortlichen der beiden Clubs, an die Trainerteams und die Mannschaften, die sich verdientermaßen gegen die Konkurrenz durchgesetzt haben.“

zur Startseite

von
erstellt am 13.Mai.2017 | 15:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen