Drei Platzverweise gegen den Türkischen SV

Avatar_shz von
23. April 2012, 09:05 Uhr

In einem Spiel das bis zur Pause äußerst fair verlief, sorgte ein doppelter Platzverweis gleich nach dem Wechsel für sehr viel Aufregung und Ärger beim Gastgeber Türkischer SV. Nach wiederholtem Foulspiel sah zunächst Ahmet Erenkaya die Gelb-Rote Karte. Dessen Bruder Fatih war mit der Entscheidung des Unparteiischen Jan-Christoph Kermer alles andere als einverstanden und beschwerte sich lautstark. Wegen Beleidigung gab es glatt "Rot". Die Gäste aus Siebenbäumen nutzten die Überzahl nur sieben Minuten später zum Tor des Tages durch Makuzayi Maluvunu. Die Grün-Weißen vergaben danach beste Möglichkeiten zu einer vorzeitigen Entscheidung und wären für die Nachlässigkeiten durch immer wieder gestartete Lübecker Konter bestraft worden. Spätestens aber nach Platzverweis Nummer drei gegen Reber Sagwan (88.) war die Gegenwehr der Heimelf gebrochen. Recep Sahin, für den es als Nachfolger von Trainer Mustafa Bayrak die erste Niederlage war, sah mit Siebenbäumen einen insgesamt verdienten Sieger: "Die hatten schon mehr vom Spiel und auch die besseren Chancen. Aber auch wir hätten in der einen oder anderen Szene treffen müssen." Das galt insbesondere für die 22. Minute, als Ayhan Yazici nach einem Konter über Ahmet Erenkaya freistehen aus wenigen Metern am Tor vorbeischoss. Siebenbäumen fehlt nach diesem Erfolg zum rettenden Ufer nur noch ein Zähler.

Türkischer SV: Boydenow - Gülden (46. Yilmaz), Sagwan, A. Erenkaya, Zehir, Günes, F. Erenkaya, Kilic (46.Dügünlü) , A. Yazici (65. Baki), Kayahan, Bekci

GW Siebenbäumen: Pour - Gosch, Urban, Röhrich, Schulz, Villarreal, Retelsdorf, Maria, Kinscher, Maluvunu, Mabauta.

SR: Kermer (Malente)

Zuschauer: 60

Tor: 0:1 Maluvunu (55.)

Gelb-Rote Karten: A. Erenkaya (48., Foulspiel), Sagwan (88., Meckern).

Rote Karte: F. Erenkaya (48., Beleidigung).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen