Nach Pokalspiel-Absage gegen Dortmund : Termin-Entscheidung am Donnerstag – darf SF Lotte daheim spielen?

Noch ist der 14. März als Termin nicht bestätigt. Fest steht aber: Im Falle eines Sieges steht Lotte Bayern München gegenüber.

shz.de von
02. März 2017, 11:52 Uhr

Lotte | Lottes Welt wird immer verrückter. Borussia Dortmund und Bayern München im Kopf, davor Werder Bremen, Bayer Leverkusen und 1860 München bezwungen – die Sportfreunde werden mit Namen konfrontiert, von denen sie zu Saisonbeginn wohl nur geträumt hätten. Im Fall eines Sieges gegen den BVB wäre Rekordpokalsieger Bayern München der nächste Gegner, wie die Auslosung in der Nacht zum Donnerstag ergab.

Die Wirklichkeit ist so, dass der Drittligist unbedingt das ausgefallene Pokalviertelfinale gegen Borussia Dortmund in der heimischen Frimo-Arena austragen will. Der von verschiedenen Medien genannte 14. März als Termin ist noch nicht bestätigt worden. DFB-Präsident Reinhard Grindel kündigte bei Sky eine Entscheidung für diesen Donnerstag an. Nach starken Schnee- und Regenfällen hatte Schiedsrichter Felix Brych am Dienstagabend den Rasen in Lotte kurz vor dem Anpfiff für unbespielbar erklärt.

Jetzt will Lotte versuchen, mit einem neuen Rasen das Heimrecht gegen den BVB zu retten. Sportfreunde-Obmann Manfred Wilke sagte: „Wir werden versuchen, in der Kürze der Zeit einen neuen Rasen zu verlegen. Wenn wir am Freitag um 8 Uhr anfangen, dann haben wir am Dienstag um 24 Uhr ein neues Geläuf. Dafür müssten wir schon an diesem Freitag anfangen. Sollte das nicht klappen, dann machen wir uns andere Gedanken. Spätestens zur neuen Saison wird hier aber ein neuer Rasen liegen. Unser aktueller ist 35 Jahre alt. Die oberste Schicht ist fürs Wasser undurchlässig. Da fühlen sich die Regenwürmer natürlich pudelwohl.“ Nach Experteneinschätzung ist es möglich, innerhalb von 48 Stunden einen Rollrasen zu verlegen.

Schon vor dem Spiel gegen 1860 München waren 80 Helfer nach einem kurzfristigen Facebook-Aufruf im Einsatz, um Rasen und Zufahrtswege vom Schnee zu befreien. Eine Anstrengung, die mit dem Einzug in die nächste Runde und einem Spiel gegen den großen BVB belohnt worden war - die am Dienstagabend aber auch nicht mehr geholfen hätte. Denn es war nicht die geschlossene Schneedecke, die das Spiel zur Absage brachte, sondern der Boden, der seit Wochen einfach nicht mehr trocknet. „Man hat überhaupt keine Standfestigkeit und rutscht weg“, erklärte BVB-Sportdirektor Michael Zorc. „Da besteht die Gefahr, dass man mit dem Gegner zusammenkracht. Es war eine umsichtige Entscheidung.“

Ex-Nationalspieler Mehmet Scholl, der am Dienstag als Experte der ARD ebenfalls in Lotte vor Ort war, lobte vor der Auslosung durch Matthias Sammer die Sportfreunde und ihren „total sympathischen Trainer“ Ismail Atalan und sagte: „Ich komme gerne wieder nach Lotte.“

Gespielt wird das Halbfinale am 25./26. April. Hier die Paarungen:

  • FC Bayern München - Sieger Sportfreunde Lotte/Borussia Dortmund
  • Borussia Mönchengladbach - Eintracht Frankfurt.

Der Pokalsieger wird am 27. Mai in Berlin ermittelt. Die Bayern gehen von einem Pokalgegner Borussia Dortmund aus. „Das ist immer ein schönes Duell“, sagte Franck Ribéry zur von ihm erwarteten Kraftprobe mit Dortmund. Sollte wider Erwarten Pokalschreck Lotte im noch nachzuholenden Viertelfinale gegen die Borussia ein weiterer Sensationssieg gelingen, müssten die Bayern auswärts bei dem bislang so starken Drittligisten antreten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen